„Haben die besten Dinge gezeigt, die wir können.“
Bundesliga Saison 16/17 Spielberichte | 19. Feb 2017

Toller Heimauftakt für GWD Minden im Jahr 2017: Die Dankerser besiegten vor 3.378 Zuschauern den SC DHfK Leipzig mit 28:23 (10:7). Eine insgesamt starke Mannschaftsleistung bescherte den Ostwestfalen zwei verdiente Punkte und Tabellenplatz zwölf.

Hoch konzentriert und mit sehr viel Disziplin gingen beide Mannschaften in die Partie. Lang ausgespielte Angriffe und die gute Abwehrarbeit auf beiden Seiten sorgten dafür, dass Tore zunächst einmal Mangelware blieben. Nach der ersten Viertelstunde hatte jedes Team erst dreimal jubeln können. Die Carstens-Sieben kam nun noch besser ins Spiel, weil die Offensive abgeklärter agierte. Die stärksten Szenen boten die Gastgeber nach 20 Minuten. Zunächst traf Mats Korte, der für den noch angeschlagenen Charlie Sjöstrand von Beginn an auf der Platte stand, zum 5:5-Ausgleich. Nach einem schnellen Ballgewinn hämmerte Marian Michalczik den Ball nur 17 Sekunden später zum 6:5 in die Maschen, kurz darauf parierte Gerrie Eijlers einen Siebenmeter. Damit war der Knoten bei den Hausherren endgültig geplatzt und die knapp 3.400 Zuschauer in der KAMPA-Halle hatten viel Grund zur Freude. Aleksandar Svitlica und Marian Michalczik warfen ihr Team fast im Alleingang zur 10:7-Pausenführung. Von der guten Abwehrarbeit mit dem starken Mittelblock Kozlina/Jernemyr profitierten auch die Torhüter. Kim Sonne mit neun Paraden im ersten Durchgang und Gerrie Eijlers mit zwei gehaltenen Siebenmetern gehörten zu den auffälligsten Akteuren auf dem Feld.

Die überzeugende Vorstellung von GWD Minden fand auch nach dem Wechsel seine Fortsetzung. Zwar kamen die Gäste zunächst auf 11:10 heran, doch zweimal Dalibor Doder und Christoffer Rambo besorgten das 14:10 und damit die erste Vier-Tore-Führung für die Dankerser. Beim 18:12 und 19:13 sah alles schon nach einem souveränen Durchmarsch der Hausherren aus, doch ein paar Ballverluste im Angriff brachten die Leipziger noch einmal näher heran. Vor allem aber zogen die Gäste das Tempo nun deutlich an und machten einige Treffer des GWD-Teams binnen weniger Sekunden wieder wett. In der 54. Minute dann der zwischenzeitliche Tiefpunkt der Partie: der SC DHfK Leipzig hatte auf 20:23 verkürzt als Aleksandar Svitlica mit einem Siebenmeter an Milos Putera scheiterte. Die Ruhe und Gelassenheit der Anfangsminuten waren nun endgültig dahin und es folgte eine turbulente Schlussphase. Das GWD-Team ließ sich aber nicht verunsichern und fand vor allem im Angriff immer wieder die passenden Antworten. Die Erlösung für die Hausherren brachte dann der Mann mit der Nummer 9. Zwei Minuten vor dem Abpfiff traf Christoffer Rambo zum 26:23 und besiegelte damit das Schicksal des SC. Magnus Gullerud und Dalibor Doder schraubten das Resultat für ihre Farben auf 28:23 in die Höhe und brachten damit zwei wichtige Punkte unter Dach und Fach. „Das ist ein Quantensprung zum Spiel in Göppingen. So wollen wir auch in Zukunft auftreten. So stark wie heute habe ich unsere Defensive noch nicht gesehen. Insgesamt war das genau die Einstellung, die wir sehen wollen“, zeigte sich auch Mindens Sportlicher Leiter Frank von Behren nach der Partie mehr als zufrieden.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Wir hatten keine einfache Situation vor diesem Spiel. Wir haben heute die besten Dinge gezeigt, die wir können. Am Ende war es super wichtig, dass auch Leute von der Bank wie Helge Freiman, Moritz Schäpsmeier und Florian Freitag ihre Aufgaben sehr gut erfüllt haben.“

Christian Prokop: „Wir sind enttäuscht. Wir hatten eine lange Vorbereitungszeit, aber das haben wir nicht umsetzen können. Wir sind mit einer schlechten Angriffsleistung in das Spiel gegangen. Das war der Knackpunkt im Spiel. Nach der Pause haben wir gekämpft und das Tempospiel effektiver gestalten können. Dann hat aber der Schuh in der Abwehr gedrückt.“

Torschützen GWD: Dalibor Doder (6), Christoffer Rambo (6/1), Aleksandar Svitlica (6), Marian Michalczik (4), Moritz Schäpsmeier (3), Magnus Gullerud (2), Mats Korte (1).
Im Tor: Kim Sonne Hansen (1.-56. mit 13 Paraden), Gerrie Eijlers (56.-60. mit 2 gehaltenen Siebenmetern).

Torschützen SC DHfK: Marvin Sommer (6), Christoph Steinert (5/2), Andreas Rojewski (4), Lukas Binder (2), Lucas Krzikalla (2), Maximilian Janke (1), Benjamin Meschke (1), Bastian Roschek (1), Jens Vortmann (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-51. mit 7 Paraden davon 1 Siebenmeter), Milos Putera (51.-60. mit 1 gehaltenen Siebenmeter)

Spielfilm: 1:1 (5.), 2:2 (10.), 3:2 (15.), 6:5 (20.), 8:7 (25.), 10:7 (30.), 14:10 (35.), 17:12 (40.), 19:15 (45.), 22:18 (50.), 25:21 (55.), 28:23 (60.).

Strafminuten: Svitlica (20., 60.), Jernemyr (30.) – Jurdzs (53.).
Zuschauer: 3.378

Schiedsrichter: Hanspeter Brodbeck und Simon Reich

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport