GWD zeigt in Magdeburg Aufwärtstrend
Bundesliga | 30. Jan 2014

Dabei zeigten sich die Gäste vor allem im Abwehrbereich stark verbessert, denn der Innenblock mit Nils Torbrügge und Vignir Svavarsson arbeitete sehr gut. Insbesondere dem isländischen Kreisläufer merkte man an, dass er durch die EM-Teilnahme viel Motivation getankt hatte.

Experimentierfreude zeigte Trainer Goran Perkovac besonders auf den Außenpositionen. Auf der rechten Seite kam Christoph Steinert zum Einsatz, der dann in der Defensive mit Christoffer Rambo die Positionen tauschte. Aljoscha Schmidt durfte auf dem linken Flügel nur im Angriff ran und wurde defensiv durch Dalibor Doder ersetzt. „Damit wollen wir Dados Schnelligkeit für die erweiterten Gegenstöße nutzen“, erklärt der Coach.

Zwar lag GWD nach 20 Minuten mit 3:6 zurück, konnte dann aber wieder aufschließen und sogar immer wieder in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Gäste das Spiel und konnten die Führung auf 27:23 (57.) ausbauen. In der Schlussphase wurde Aleksandar Svitlica mit einer Roten Karte vom Platz gestellt. Die Überzahl nutzen die Magdeburger um auf 27:26 zu verkürzen. „Wir haben von unserer starken Abwehr und der guten Torhüterleistung profitiert. Ich bin auch mit dem Einsatz sehr zufrieden, im Angriff können wir sicherlich noch zulegen“, sagt Goran Perkovac nach der Partie.

Anders Persson spielte bis zur 40. Minute und parierte ganze 14 Mal. Jens Vortmann kam in den letzten 20 Min zum Einsatz und zeigte eine soldide Leistung. Entscheidend war Christoffer Rambo mit sieben Treffern sowie Christoph Steinert, der sechs Mal erfolgreich war. Ebenfalls getroffen haben: Aleksandar Svitlica (5/2), Nenad Bilbija (3), Sören Südmeier (2), Vignir Svavarsson (2), Aljoscha Schmidt (1), und Nils Torbrügge (1).

©  GWD Minden – lea

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport