GWD will den Heim-Hattrick!
Bundesliga | 29. Nov 2013

 Die Gäste aus Schwaben finden sich nach der 31:33-Niederlage im Vergleich mit Gummersbach nun ebenfalls in der bedrohten Zone wieder, was eindeutig zu wenig für die Ansprüche des neunmaligen deutschen Meisters ist. Lediglich elf Punkte und den 13. Tabellenrang können die Göppinger derzeit verbuchen. Dabei hat das Team von Trainer Velimir Petkovic genug Qualität, um weiter oben mitzuspielen. „FRISCH AUF! ist eine gute Mannschaft, physisch präsent mit einer hervorragenden Abwehr sowie einem starken Torhüter-Gespann. Und vorne haben sie halt Momir Rnic, der gegen jeden Gegner sieben oder acht Tore werfen kann. Nur die Konstanz fehlt ihnen“, hält GWD-Coach Goran Perkovac große Stücke auf die Schwaben. Allerdings verlief schon die letzte Saison aus Sicht der Göppinger eher enttäuschend. Zwar wurde das Halbfinale im EHF-Cup erreicht, aber in der Liga gelang lediglich ein elfter Platz. Deswegen hieß die Devise bei FRISCH AUF! vor der neuen Spielzeit auch: „Raus aus dem Mittelmaß“. Gelungen ist das bisher nicht, offensichtlich wiegen die Abgänge der Leistungsträger Michael Haaß (SC Magdeburg), Pavel Horak (Füchse Berlin) sowie Zarko Markovic (HSV Hamburg) schwerer als erwartet. Zudem werden auch besagter Momir Rnic, der immerhin elftbester Torschütze der gesamten Liga ist, und Coach Petkovic dem Verein nach Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen. Keine einfache Situation für die Schwaben, die hochmotiviert sein dürften, um die Heimpleite gegen Gummersbach vom vergangenen Samstag vergessen zu machen.

Im Gegensatz zu den Gästen war die Erleichterung bei den Mindenern nach dem Heimsieg im Vergleich mit den „Galliern von der Alb“ deutlich spürbar. In einem intensiven Spiel gelang GWD letztlich ein doppelter Punktgewinn, der das Team über den Strich beförderte. Allerdings ist allen Beteiligten klar, dass sich die Tabellensituation sehr schnell wieder zu Ungunsten der Mannschaft aus dem Mühlenkreis entwickeln kann. Vor allem in der KAMPA-Halle müssen die Mindener daher punkten. „Wir wollen die Chance mit zwei Heimspielen in Folge wahrnehmen. Die Rückrunde wird für uns sehr schwer, deswegen ist Göppingen schon fast ein Pflichtsieg“, sieht GWD-Geschäftsführer Horst Bredemeier die Ausgangslage. In der letzten Spielzeit setzte es eine klare 26:32 Niederlage gegen FRISCH AUF! an der Weser. Damit am Sonntag stattdessen ein Heim-Hattrick gelingt, bedarf es der gleichen Nervenstärke wie im Duell mit Balingen. Außerdem wird es darauf ankommen, besonders diszipliniert im Angriff zu agieren, da die Schwaben in der Verteidigung kaum Räume lassen. „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Wir wissen, dass wir gewinnen können und wollen die nächsten Punkte holen“, gibt sich Goran Perkovac optimistisch. Verletzungsbedingt fehlen wird GWD wahrscheinlich niemand, lediglich Vignir Svavarsson hatte unter der Woche mit Rückenproblemen zu kämpfen. Sein Einsatz bleibt deshalb fraglich.

Da die SG Flensburg-Handewitt erwartungsgemäß das Spiel bei der HBW Balingen-Weilstetten mit 32:24 gewann und Gummersbach ebenfalls verloren hat, könnten die Mindener mit einem Sieg im Abstiegskampf Boden gut machen. Wie wichtig der Beistand der Fans dabei ist, wurde bei den letzten beiden Heimspielen deutlich. „Die Zuschauer waren da und haben Stimmung gemacht, das war gut. Ich hoffe, gegen Göppingen kommen noch mehr“, zeigt sich der GWD-Trainer zufrieden mit der Unterstützung und Horst Bredemeier fügt hinzu: „Meine Erwartung ist schon, dass wieder regelmäßig 2500 Leute zu uns kommen. Das wäre sehr wichtig für die kommenden Aufgaben.“ Die Tageskasse öffnet ab 15:00 Uhr.

©  GWD Minden – rok

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport