GWD vor zwei Auswärtsaufgaben
Bundesliga | 17. Mrz 2015

In der Saison 2013/2014 verloren die Löwen den Kampf um die Meisterschaft erst am letzten Spieltag aufgrund des schlechteren Torverhältnisses. Die Mannschaft aus Baden-Württemberg hat sich auch in der aktuellen Spielzeit wieder hinter der Spitzenmannschaft aus Kiel auf dem zweiten Platz eingenistet. Dass die Mannheimer eine Spitzenmannschaft vorzuweisen haben, zeigen die letzen Ergebnisse in der Bundesliga in Hannover (23:31) und Zuhause gegen die SG BBM Bietigheim (35:25), die eine deutliche Sprache sprechen. „Diese hohen Siege sind auf das hervorragende Tempospiel der Rhein-Neckar Löwen zurückzuführen, das sich durch die Gegenstöße von Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki auszeichnet“, so GWD-Coach Frank Carstens.

Das Ziel der Gäste aus Minden wird es sein, die Aktivitäten der Flügelzange zu unterbinden und in der Abwehr einen Verband herzustellen, der in Überzahl agiert und die guten Einzelaktionen der Mannheimer nicht zulässt. „Die Abwehr der Rhein-Necker Löwen wird durch den Ausfall von Gedeón Guardiola wohl wieder sehr offensiv agieren, was für die Bundesliga eher ungewöhnlich ist“, glaubt Trainer Frank Carstens. Da die Löwen für ihr schnelles Umschaltspiel bekannt sind, wird es für die Grün-Weißen schwer werden, beide zentrale Positionen in der Abwehr zu wechseln. Frank Carstens geht davon aus, dass das Spiel durch die Tagesform der Gastgeber entschieden wird: „ Spielen beide Mannschaften in Normalform, dürften wir keine Chance auf einen Punktgewinn haben.“ Aber auch wenn, der Griff nach Punkten für die Grün-Weißen eher aussichtlos ist, geht es zumindest darum, das Torverhältnis im Auge zu behalten: „Für uns ist auch jedes Tor extrem wichtig und wir müssen einfach um jedes Tor, um jeden Ball und um jede Abwehrsituation kämpfen“, so Carstens. Und weiter: „Auch eine Niederlage mit wenigen Toren kann in Mannheim gut für uns sein, solange die anderen Abstiegskandidaten dort höher verlieren. Im letzten Jahr wurde die Meisterschaft über das Torverhältnis entschieden. Das kann in diesem Jahr auch im Abstiegskampf so sein.“

Erfreulich für die Mannschaft und den Trainer ist die Gewissheit, dass wieder 16 einsatzbereite Spieler zur Verfügung stehen. Dazu zählt auch Nenad Bilbija, der am Wochenende in der zweiten Mannschaft die ersten Gehversuche im Spielbetrieb machte. „Welche 14 Spieler in Mannheim auflaufen werden, entscheidet ich erst am Spieltag. Vorbereiten werden sich alle“, so Frank Carstens.

Anpfiff gegen den deutschen Vizemeister ist um 19.00 Uhr. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Dankersern nach der Mammutaufgabe in Mannheim nicht. Nur drei Tage später steht schon die nächste Auswärtsbegebnung an. Die Partie beim VfL Gummersbach zählt zu den vermeintlich leichteren Auswärts-Gegnern der Mindener in den nächsten Woche. In der Schwalbe-Arena geht es am Samstag ab 19.00 Uhr um Punkte.

 © GWD Minden – isa

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport