GWD-Spieler sind fitter als je zuvor
Bundesliga | 16. Jul 2014

Zu den turnusmäßigen Checks gehören ein großes Blutbild, die Überprüfung der Herztöne, ein Lungenfunktionstest sowie ein Belastungs-EKG auf dem Laufband, bei dem der Ausdauerwert anhand des produzierten Laktats gemessen wird. Aus diesen Ergebnissen können individuelle Trainingsinhalte und -intensitäten abgeleitet werden, die für Coach Goran Perkovac in der Phase des Grundlagentrainings von großer Bedeutung sind. Um den Trainingszustand zu kontrollieren werden die Daten und Ergebnisse gespeichert und können so langfristig verglichen werden. Neuzugang Miladin Kozlina von RK Skopje berichtete während seines Tests, den er zusammen mit Rechtsaußen Aleksander Svitlica absolvierte, dass „solche Untersuchungen bei meinen vorherigen Vereinen ebenfalls jährlich absolviert wurden.“ Auch Neu-Kreisläufer Marco Oneto bewegte sich mit Atemmaske und Elektroden auf bekanntem Terrain, das er auch von seinen vorherigen Vereinen FC Barcelona und MKB Veszprem bereits kannte.

Der Leiter der sportkardiologischen Abteilung im HDZ Dr. Klaus-Peter Mellwig betreut die Handballer aus Minden schon seit vielen Jahren und war auch aktuell wieder für den Gesundheits-Check verantwortlich. „Es ist absolut vorbildlich, dass Vereine die Medizinchecks bei uns machen lassen. Im Fußball machen das alle Klubs von der Bundesliga bis zur 3. Liga. Im Handball ist das alles andere als selbstverständlich“, verdeutlichte Mellwig schon im Vorjahr die Wichtigkeit dieser Untersuchungen, die von dem heimischen Bundesligisten durchgeführt werden. Auch zu den aktuellen Überprüfungen gibt er eine kurze Stellungnahme: „Der Leistungsstand der Mannschaft ist in der Breite deutlich besser als in den Jahren zuvor. Die Rahmenbedingungen für die Saison sind damit besser als zuvor.“

Am Dienstagabend wurde das erste gemeinsame Handball-Training der Saison 2014/2015 absolviert. Hierbei konnten die Neuzugänge erste Eindrücke vom Spielsystem ihres Trainers gewinnen. Auch die ersten Auftakthandlungen und Abläufe wurden einstudiert und von Goran Perkovac immer wieder korrigiert, damit die Mannschaft im Spiel gegen den niedersächsischen Landesligisten SG Zweidorf/Bortfeld (Mittwoch, 16. Juli) diese Mittel weiter festigen kann. Die Partie findet zum 111. Jubiläum des Gastgebers in Vechelde statt. Am Freitag um 19:00 Uhr wechseln die Handballprofis die Sportart und spielen auf dem Großfeld Fußball gegen TuS Döhren (Petershagen).

Erster handballerischer Leckerbissen wird das Sportmenü in Dankersen, bei dem die Ostwestfalen gegen das von Tomas Axnér trainierte Team Lugi Lund antreten und sich damit dem Mindener Publikum vorstellen. Die Partie findet am Freitagabend in der Sporthalle an der Olafstraße statt. 

Auf dem Foto sind (v.l.): Miladin Kozlina, Dr. Klaus-Peter Mellwig, Günter Gieseking und Aleksander Svitlica

©  GWD Minden – lha

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport