GWD setzt auf neue Impulse
Bundesliga | 04. Aug 2021

Das Trainerteam von GWD Minden setzt zu Beginn der aktuellen Spielzeit auf neue Ansätze! Unterstützt von Neuroathletik-Trainer Lars Lienhard sollen neue Impulse gesetzt werden.

Die Saison 2020/2021 endete für die Spieler der Grün-Weißen mit der schlechtesten Wurfquote der gesamten Liga. Damit sich diese in der neuen Spielzeit verbessert, setzt man bei GWD Minden auf neuroathletische Trainingsmethoden. Zum Einsatz kamen Augenklappen, Bone Conduction Kopfhörer oder Brillen mit roten und grünen Gläsern. Ziel der Übungen ist es, durch Sinnesreize bestimmte Gehirnbereiche zu aktivieren, um so die Bewegungssteuerung und damit auch die Ausführung und Treffsicherheit zu verbessern. Welchem Spieler welche Ansätze weiterhelfen, ist ganz individuell vom Potenzial, aber auch von der persönlichen Problematik abhängig.

Dass die Arbeit von Lars Lienhard zum Erfolg führen kann, hat in jüngster Vergangenheit Tennisprofi Alexsander Zverev bewiesen! Der Olympiasieger von Tokyo arbeitet ebenso mit Lienhard zusammen wie der DFB, bei dem Lienhard 2014 zum Betreuerstab der WM-Mannschaft gehörte! Auch auf internationaler Ebene ist Lars Lienhard im Einsatz wie bspw. bei Clubs der englischen Premiere League.

Frank Carstens erhofft sich von der zweitägigen Einheit wichtige Impulse für Veränderungen bei den Abläufen der Spieler. „Und wenn es nur ein paar Prozent sind. Aber übersetzt in Toren wäre das eines mehr pro Spiel.“, so der Trainer der Grün-Weißen. Um den Input von Trainer Lienhard auch zukünftig umsetzen zu können, haben die Spieler Übungen an die Hand bekommen, die sie immer wieder in ihren Trainingsalltag integrieren sollen. So kann am Ende der Torabschluss, durch gesteuerte Bewegungsabläufe, doch zur Kopfsache werden.

 

© GWD Minden – goe

 

 

 

Melitta Harting Porta Möbel WEZ Wago GWD Pool
EDEKA Barre Mindener Tageblatt DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden