GWD scheitert erneut an Kleinigkeiten
Spielberichte Saison 13/14 | 06. Nov 2013

Für die einzige wirkliche Überraschung des Abends sorgte GWD Minden bereits vor Anpfiff der Partie, denn zum Erstaunen aller erhielt der norwegische Rückraum-Neuzugang Christoffer Rambo innerhalb eines Tages nicht nur die Spielberechtigung, sondern stand auch direkt im Kader der Grün-Weißen. Die MT Melsungen zeigte sich davon zunächst unbeeindruckt und ging durch Philipp Müller in Führung. Danach hätten die Hessen schnell auf 3:0 erhöhen können, scheiterten jedoch zweimal per Siebenmeter. Aljoscha Schmidt machte es auf der anderen Seite nicht besser und so blieb es Nenad Bilbija vorbehalten, für den Ausgleich zu sorgen. In einer torarmen Anfangsphase dominierten eindeutig die starken Abwehrreihen, nach zehn Minuten lautete der Spielstand gerade einmal 2:2. Jeweils eine Zeitstrafe auf beiden Seiten sorgte schließlich für mehr Platz und auch etwas mehr Treffer auf der Platte. In Minute vierzehn feierte dann Christoffer Rambo in Unterzahl seinen Einstand im grün-weißen Trikot. Die numerische Überlegenheit nutzten die Gastgeber prompt, um sich eine Zwei-Tore-Führung (6:4) herauszuspielen. Die Mindener blieben aber dran und Christoph Steinert sorgte von Rechtsaußen wieder für den Ausgleich. Gleiches gelang leider nicht mehr nach erneuten Zeitstrafen gegen Anders Oechsler und Drasko Mrvaljevic. Die MT konnte die Überzahl in einen 10:8-Vorsprung ummünzen. Kurz vor dem Seitenwechsel fanden die Nordhessen dann im Angriff immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich eine Drei-Tore-Pausenführung (14:11).

Zu Beginn der zweiten Hälfte stockte der GWD-Offensivmotor gewaltig, sodass die Melsunger auf fünf Treffer davonzogen und das obwohl Jens Vortmann in dieser Phase einige Paraden zeigte. Die Partie gewann deutlich an Tempo, was vor allem den Gastgebern in die Karten spielte. 16:20 aus Sicht der Mindener lautete das Ergebnis nach 42 Minuten. Die Mannschaft aus dem Mühlenkreis verlor aber nicht den Mut und kämpfte sich auf zwei Tore heran (19:21). Die Rückraum-Spieler der Hessen bekam sie aber zu selten in den Griff und so war der alte Abstand schnell wieder hergestellt. Goran Perkovac reagierte, nahm eine Auszeit und brachte Anders Persson, welcher sich durch einen gehaltenen Siebenmeter blendend einführte. Die Grün-Weißen schöpften spürbar neuen Mut und Neuzugang Christoffer Rambo netzte zum 21:23 ein. Beide Seiten zeigten sich im Anschluss daran nervös und vergaben hundertprozentige Chancen. Auch MT-Trainer Michael Roth zog nun seine Option einer verlängerten Spielunterbrechung. Der anschließende Angriff brachte den Gastgebern eine Zeitstrafe gegen Nils Torbrügge, aus der eine vorentscheidende Drei-Tore-Führung (25:22) resultierte. Die letzten beiden Minuten spielten die Bartenwetzer dann im Stile einer Spitzenmannschaft in Ruhe zu Ende. Das finale Ergebnis lautet schließlich 23:28 aus Sicht von GWD. Die Mindener brauchen sich ob ihrer Leistung definitiv nicht zu schämen, scheitern aber wie so oft an Kleinigkeiten.  

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Meiner Meinung nach ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen. Wir waren lange ein ebenbürtiger Gegner, haben aber in den entscheidenden Phasen unnötige Fehler gemacht, die uns die Punkte gekostet haben. Ich bin sicher, dass wir mit unserem Handball in Zukunft noch die nötigen Zähler holen werden.“

Michael Roth: „Es war schwer genug heute. Der Anfang war schon sehr unkonzentriert. Natürlich hatten wir nach dem Wochenende sehr wenig Zeit, uns vorzubereiten. In der Abwehr haben wir sehr gut verteidigt. Für unser Niveau sind 28 Tore im Angriff aber zu wenig.“

Torschützen GWD: Aleksandar Svitlica (8/3), Nenad Bilbija (6), Christoph Steinert (4), Drasko Mrvaljevic (2), Christoffer Rambo (2), Dalibor Doder (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-47. mit 10 Paraden, davon 1 Siebenmeter), Anders Persson (47.-60. mit 2 Paraden, davon 1 Siebenmeter).

Torschützen MT: Michael Allendorf (7/1), Philipp Müller (6), Felix Danner (4), Michael Müller (3), Malte Schröder (3), Johannes Sellin (3), Jonathan Stenbäcken (1), Nenad Vuckovic (1).
Im Tor: Michael Appelgren (1.-52. mit 9 Paraden), Per Sandström (52.-60. mit 2 Paraden, davon 1 Siebenmeter).

Spielfilm: 1:0 (5.), 2:2 (10.), 5:4 (15.), 6:6 (20.), 10:8 (25.), 14:11 (30.), 16:12 (35.), 19:15 (40.), 22:19 (45.), 23:21 (50.), 24:22 (55.), 28:23 (60.).

Strafminuten: Tesch (9.), Svitlica (14.), Oechsler (21.), Mraljevic (23.), Torbrügge (56.) – Allendorf (8.), Mansson (12., 29.).
Zuschauer: 2.496

Schiedsrichter: Peter Behrens und Marc Fasthoff

© GWD Minden – rok

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport