GWD-Profis haben anstrengende Tage hinter sich
Bundesliga | 19. Jan 2015

Am Samstag war GWD im saarländischen Völklingen zu Gast, wo das „Ablösespiel“ stattfand, welches beim Wechsel von Yves Kunkel an die Weser vereinbart wurde – als kleines Dankeschön für die gute Ausbildung. Wie gut die Ausbildung bei der HSG war, wusste der junge Linksaußen dann auch zu beweisen: mit 13 Toren war Kunkel der Top-Torschütze der Partie. Die Perkovac-Schützlinge sorgten in diesem Testspiel von Anfang an für klare Verhältnisse, schnell zog man auf 5:1 und 10:5 davon. In die Pause ging es dann mit einer 24:12 Führung, welche bis zum Ende der Partie noch auf 45:20 ausgebaut wurde.

GWD Minden: Vortmann (1.-30. mit 11 Paraden), Eijlers (30.-60. mit 11 Paraden), Freitag (2), Schäpsmeier (4/1), Rambo (6), Steinert (4), Kunkel (13/1), Torbrügge (3), Jernemyr, Niemeyer (2), Schmidt (1), Svitlica (6), Doder (4)

Viel Zeit blieb Kunkel allerdings nicht um die Zeit in seiner Heimat zu genießen, denn am Sonntag ging es schon zum nächsten Test. In Ratingen traf man auf den Drittligisten, der zurzeit vom ehemaligen GWD-Coach Richard Rattka trainiert wird. Auch hier machten die Grün-Weißen den Klassenunterschied deutlich und gewannen das Spiel mit 35:18 (18:9). Erfolgreichster Werfer war Christoffer Rambo mit 8 Treffern und das Spiel bot zudem die Möglichkeit, dem A-Jugendlichen Marian Michalczik Einsatzzeiten zu geben, für welche er sich mit einem Tor bedankte. Insgesamt dürfte Trainer Perkovac mit den Leistungen zufrieden sein, die seine Spieler nach den anstrengenden Trainingseinheiten unter der Woche zeigten.

GWD Minden: Vortmann (30.-06. mit 14 Paraden), Eijlers (1.-30. Mit 7 Paraden), Freitag (3), Schäpsmeier (2), Antonevich (1/1), Rambo (8), Michalczik (1), Steinert (1), Kunkel (6/1), Torbrügge (2), Jernemyr, Niemeyer (3), Schmidt (4/1), Svitlica (1), Doder (2)

Unsere beiden WM-Teilnehmer Miladin Kozlina und Marco Oneto haben derweil schon ihre ersten beiden Vorrundenspiele absolviert. Im ersten Gruppenspiel hieß das Duell Slowenien gegen Chile und somit trafen beide GWD Spieler gleich in der Auftaktpartie aufeinander. Die Slowenen mit Miladin Kozlina entschieden das Duell mit 36:23 jedoch deutlich für sich. Am Sonntag gewannen sie auch ihr zweites Gruppenspiel gegen Weißrussland mit 34:29. Damit führt Slowenien die Gruppe A mit 4:0 Punkten an. Marco Oneto befindet sich mit dem Chilenischen Nationalteam am anderen Ende der Tabelle, denn auch das zweite Gruppenspiel ging verloren. Bei der 20:27-Niederlage gegen Katar war Oneto mit 5 Treffern jedoch bester Werfer seines Teams. Somit belegen die Chilenen den letzten Platz in der Tabelle der Gruppe A und haben nur noch geringe Chancen auf ein Weiterkommen.

©  GWD Minden – kel

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport