GWD Minden verspielt eine Acht-Tore-Führung
Spielberichte Saison 13/14 | 26. Okt 2013

Im Pokalspiel gegen Lemgo hatte nichts gepasst, zu Anfang gegen die HSG Wetzlar passte alles. Ganz stark begann GWD Minden im elften Saisonspiel den Vergleich mit den Hessen. Eine konzentrierte Defensivleistung und druckvolles Angriffsspiel waren die Grundlage für eine dominante Vorstellung der Grün-Weißen in der ersten Halbzeit. So war das anfängliche 1:0 die einzige Führung der Gäste für sehr lange Zeit. Dann übernahm das GWD-Team das Zepter und baute seinen Vorsprung über 6:2 und 12:6 auf 16:8 zur Pause aus. Ein starker Jens Vortmann (sieben Paraden vor dem Wechsel), ein Aljoscha Schmidt, der nicht nur sicher vom Siebenmeterpunkt, sondern sogar aus dem Rückraum erfolgreich einnetzte und ein gelungenes Kreisspiel waren weitere Bausteine der Mindener Erfolgsgeschichte. Hätten nicht beide Außen kurz vor dem Halbzeitpfiff nur den Pfosten getroffen, wäre sogar noch mehr möglich gewesen. Aber auch so waren die 2.100 Zuschauer in der KAMPA-Halle zum Seitenwechsel in bester Oktoberfest-Laune.

Mit einem Fehlwurf von Aljoscha Schmidt und einer Zeitstrafe gegen Oliver Tesch begann die zweite Spielhälfte denkbar schlecht für die Ostwestfalen. Auch wenn die Grün-Weißen die Unterzahl unbeschadet überstehen konnten, ging das spielerische Niveau in den folgenden Minuten verloren. Was blieb, war die kämpferische Leistung, die die Mannschaft von Goran Perkovac zunächst noch im Spiel hielt. Symptomatisch: Nach einem katastrophalen Fehlpass von Jens Vortmann machte Mindens Keeper seinen Patzer mit einer anschließenden Glanzparade sofort wieder gut. Größtes Problem der Hausherren in dieser Phase war der Torabschluss. Nach dem 18:11 von Christoph Steinert in der 35. Minute gelang dem GWD-Team sieben Minuten lang kein Treffer. Als der Halbrechte dann erneut traf, hatten die Gäste bereits auf 18:15 verkürzt. Und es wurde noch enger. Während die HSG Wetzlar fast in jedem Angriff erfolgreich war, regierte in der Mindener Offensive der Krampf. Es fehlte der Zug zum Tor und vielen Spielern das Selbstvertrauen. Beim 20:19 (50.) lag der Ausgleich erstmals in der Luft. Zu allem Überfluss stand auch in dieser Phase der Pfosten bei Würfen von Aleksandar Svitlica und Nenad Bilbija dem GWD-Glück im Weg. Als der HSG Wetzlar das 21:21 gelang, waren noch sechs Minuten zu spielen. Die 22:21-Führung der Gäste konnte Dalibor Doder ausgleichen, Nenad Bilbija traf zum 23:23 und wiederum Dalibor Doder zum 24:24. Anders Persson entschärfte schließlich den letzten Wurf der Partie. Wieder ein Punkt für GWD Minden – nach einer Acht-Tore-Führung ist das aber zu wenig.

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Trotz allem glaube ich, dass auch dieser eine Punkt wichtig im Kampf gegen den Abstieg ist. Am Ende können wir ja auch noch über den Punkt glücklich sein. In der zweiten Halbzeit haben wir aufgehört, uns zu bewegen. Auch in der Abwehr waren wir um Einiges schlechter. Das liegt nicht nur an uns, auch Wetzlar hat in der 2. Halbzeit stark gespielt. Wenn wir so unterschiedlich spielen, wird es schwierig. Wir müssen jetzt arbeiten und den Kopf frei bekommen. Aber trotzdem ein großes Lob an die Mannschaft. Nach der Klatsche in Lemgo war das heute eine ordentliche Antwort.“

Kai Wandschneider: „Wir waren nach 30 Minuten eigentlich mausetot. Wir sind gar nicht ins Spiel gekommen und haben keinen Druck auf die gegnerische Deckung ausgeübt. Minden dagegen hat ganz hervorragend gespielt und wir hatten dadurch Riesenprobleme. Nach dem Wechsel wollten wir das retten, was zu retten ist. Dann hat unsere 5:1-Deckung sehr gut funktioniert. Das Ergebnis in der 2. Halbzeit war dann genau umgekehrt. Nach dem Halbzeitstand ist das für uns natürlich ein Punktgewinn.“

Torschützen GWD: Christoph Steinert (5), Aljoscha Schmidt (4/2), Aleksandar Svitlica (3/1), Nenad Bilbija (3), Oliver Tesch (3), Sören Südmeier (2), Dalibor Doder (2), Drasko Mrvaljevic (1), Nils Torbrügge (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-54. mit 11 Paraden), Anders Persson (54.-60. mit 2 Paraden).

Torschützen HSG: Kevin Schmidt (10/5), Steffen Fäth (5), Jens Tiedtke (3), Kent Robin Tönnesen (3), Carlos Prieto Martos (2), Ivano Balic (1).
Im Tor: Andreas Wolff (1.-19. mit 3 Paraden), Magnus Dahl (19.-60. mit 8 Paraden).

Spielfilm: 3:2 (5.), 6:3 (10.), 7:4 (15.), 11:6 (20.), 12:7 (25.), 16:8 (30.), 18:11 (35.), 18:14 (40.), 19:16 (45.), 21:19 (50.), 21:21 (55.), 24:24 (60.).

Strafminuten: Tesch (31.) – Balic (50.).
Zuschauer: 2.100

Schiedsrichter: Holger Fleisch und Jürgen Rieber

  

 
© GWD Minden – bra/rok

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport