GWD Minden gewinnt Kreiswohnbau-Cup 2014
Bundesliga | 03. Aug 2014

„Wir haben dem Gegner durch unsere Unkonzentriertheit erlaubt, das Spiel offen zu gestalten. Die Abwehr war nicht stark und der Angriff hat in der ersten Halbzeit sieben oder acht Hundertprozentige verworfen“, analysiert Trainer Goran Perkovac die Schwachstellen seines Teams.  Neuzugang Gerrie Eijlers im Tor der Grün-Weißen konnte mit neun Paraden in den ersten 30 Minuten einen Rückstand zur Pause vermeiden, und so verabschiedeten sich die Grün-Weißen mit einem 12:12-Unentschieden in die Kabine. In diesem Spiel konnte Aleksander Svitlica auf der rechten Außenbahn überzeugen, in dem er seine Schnelligkeit nutzte und sieben Treffer erzielte. Damit war er vor Dalibor Doder (5 Tore) bester Torschütze auf Seiten der Dankerser.

Im Finale gegen die Gastgeber aus Hildesheim konnte ein Sechs-Tore-Sieg herausgespielt werden. „Wir haben in der Vergangenheit immer große Probleme mit Hildesheim gehabt. Diesmal haben wir souverän gewonnen. In der Mannschaft ist ein sehr großes Potential vorhanden und es freut mich, dass wir dieses zukünftig freisetzen können“, gibt Perkovac einen kurzen Einblick auf die nächsten Ziele.

Diesmal war es Jens Vortmann mit 10 gehaltenen Bällen im ersten Durchgang, der seine Mannschaft zum 12:15-Halbzeitstand führte. Wieder spielte jeder Torhüter eine Halbzeit und das Gespann Vortmann/Eijlers bewies, wie gut es harmoniert und sich gegenseitig unterstützt. „ Es ist sehr erfreulich, dass sich unsere Torhüter gesteigert haben und zusammen eine so gute Leistung abrufen können“, hat auch der Trainer ein Extralob für seinen Rückhalt übrig. Die Rückraumschützen Christoffer Rambo und Arne Niemeyer konnten ihre Durchschlagskraft ausspielen und waren mit jeweils sieben Treffern die Haupttorschützen im GWD-Dress. Der Coach hob den Rückkehrer Arne Niemeyer besonders hervor: „Arne hat ein sehr gutes Spiel gemacht und konnte seine Klasse beweisen“. Rückraumspieler Rambo wurde im Halbfinale gegen Springe noch geschont.

Heute steht Linksaußen Yves Kunkel um 18 Uhr mit der U20-Auswahl des Deutschen Handballbundes im Finale der Europameisterschaft in Österreich. In der Linzer Tips-Arena geht es gegen Schweden um Gold und die Krönung eines Turniers, das bisher in sechs Spielen ohne Niederlage und weißer Weste bestritten wurde. In der Hauptrunde konnte die Kronenauswahl mit 28:25 besiegt werden.

GWD Minden – HF Springe 28:24 (12:12)

Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-30. / 9 Paraden), Jens Vortmann (31.-60 / 6 Paraden).

Torschützen GWD: Aleksandar Svitlica (7), DaliborDoder (5/1), Christoph Steinert (4), Arne Niemeyer (3), Aljosch Schmidt (2/1), Miladin Kozlina (2), Marco Oneto (2), Moritz Schäpsmeier (1), Artjom Antonevich (1), Nils Torbrügge (1).

GWD Minden – Eintracht Hildesheim 32:26 (15:12)

Im Tor: Jens Vortmann (1.-30. / 10 Paraden), Gerrie Eijlers (31.-60. / 8 Paraden).

Torschützen GWD: Arne Niemeyer (7), Christoffer Rambo 7, Dalibor Doder (5/1), Aleksandar Svitlica (5/1), Marco Oneto (3) Aljoscha Schmidt (3/1), Moritz Schäpsmeier (1), Miladin Kozlina (1).

 © GWD Minden – lha

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport