„GWD macht es Melsungen leichter als gedacht“
Saison 16/17 Bundesliga Spielberichte | 26. Apr 2017

In einem Spiel, geprägt von vielen technischen Fehlern, unterlag GWD Minden der MT Melsungen mit 21:28 (10:15). Gerade in der ersten Halbzeit hatten die Grün-Weißen wenig Zugriff auf das Spiel und mussten die Gäste auf fünf Tore davonziehen lassen.  

In den Anfangsminuten war den Teams große Nervosität anzumerken und auf beiden Seiten schlichen sich einfache technische Fehler ein. Die Gäste aus Melsungen konnten diese eher ablegen und gingen folgerichtig mit 3:1 in Führung. Allerdings ließ die Antwort nicht lange auf sich warten und Christoffer Rambo traf mit zwei Gewaltwürfen aus der Distanz zum Ausgleich. Immer wieder konnte die passiv-stehende GWD-Abwehr überwunden werden. Nach zwölf Minuten erzielte Felix Banner das Tor zum 7:4 aus Sicht der Gäste. GWD-Trainer Frank Carstens reagierte mit einer Auszeit und stellte seine 6:0 Abwehr um. Er beorderte Moritz Schäpsmeier und Florian Freitag auf die Halbpositionen in seiner Defensive.  Nach einer harten Attacke gegen Moritz Schäpsmeier musste dieser die Platte verlassen. Allgemein nahm die Partie ab der 18. Minute an Härte zu. Die anschließende Überzahlsituation konnte von den Grün-Weißen nicht ausgenutzt werden. Immer wieder schlichen sich fahrige Aktionen in das Aufbauspiel der Hausherren. Da auch die MT nicht sicher im Angriffsspiel agierte, stand es nach 22. Minuten 7:9. Aleksandar Svitlica markierte diesen Treffer von Rechtsaußen. Noch vor der Pause zeigten die Unparteiischen Felix Danner die zweite Zeitstrafe. Auch aus dieser Überzahl ging das Mindener Team nur mit einem Unentschieden heraus. Timm Schneider, Aufbauspieler der Hessen, konnte zwei Minuten vor Halbzeitpfiff auf 14:9 erhöhen. Den Anschlusstreffer von GWD-Kreisläufer Magnus Gullerud konnte Dener Jaanimaa noch vor der Pause zum 10:15-Pausenstand egalisieren.

Nach der Halbzeit wirkte das Spiel der Mindener frischer und beim 7-Meter-Treffer von Charlie Sjöstrand zum 14:17 war das Weser-Team wieder in Schlagdistanz. Durch ein Rückhandanspiel von Florian Freitag auf Magnus Gullerud zum 15:18 war dem Mindener Team der deutliche Stimmungsaufschwung anzumerken. Im Nachhinein wurden allerdings wieder viele Angriffe durch technische Fehler nicht erfolgreich abgeschlossen und der Rückstand konnte nicht weiter verkürzt werden. Joel Birlehm kam in der 40. Minute und konnte direkt einen Strafwurf der Gäste entschärfen. Auch der zweite 7-Meter von Johannes Sellin wurde zur Beute von dem Mindener Keeper. Insgesamt kam Birlehm sehr gut in das Spiel, hielt in dieser Phase noch zwei weitere freie Würfe. Durch eine starke Einzelleistung konnte Sören Südmeier den Ball an Keeper Rene Villadsen vorbei in  das gegnerische Tor zum 17:20 (51.) werfen. Nach diesem Treffer steigerte sich die Abwehr der MT nochmal und die Mindener Angreifer konnten bis zum Schlusspfiff nur noch vier Treffer beisteuern. Im gleichen Zeitraum waren die Melsunger acht Mal erfolgreich und erhöhten wenige Sekunden vor Schluss zum 21:28-Endstand.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens
: „Wir sind sehr enttäuscht, weil wir uns heute mehr ausgerechnet haben. Was wir in den ersten 30 Minuten an Einsatz und Siegeswillen gezeigt haben, reicht einfach nicht aus, um so einen Gegner unter Druck zu setzten. Wir wollten ein unangenehmer Gegner sein. Das waren wir allerdings überhaupt nicht. Über die erste Halbzeit müssen wir definitiv nochmal sprechen.“

Frank von Behren: „Wir haben uns zu viele technische Fehler erlaubt. Wir müssen das Spiel abhaken, die richtigen Lehren ziehen und nach vorne schauen. Das Ergebnis spiegelt die Tabellensituation beider Mannschaften weiter.“

Michael Roth: „Ich denke, dass wir heute verdient gewonnen haben. Obwohl es nicht ganz einfach, vor dem wichtigen EHF-Pokal-Rückspiel war, haben meine Spieler heute sehr konzentriert gewirkt. Letztendlich ist es uns leichter gefallen, als vorher gedacht.“

 Torschützen GWD: Christoffer Rambo (6), Florian Freitag (4), Charlie Sjöstrand (4/2), Sören Südmeier (2), Magnus Gullerud (2), Moritz Schäpsmeier (1), Dalibor Doder (1), Aleksandar Svitlica (1).

Im Tor: Kim Sonne Hansen (1.-41. mit 10 Paraden), Joel Birlehm (41.-60. mit 5/2 Paraden).

Torschützen MT: Dener Jaanimaa (5), Johannes Sellin (4/2), Felix Danner (4), Michael Allendorf (4/2), Patrick Fahlgren (3), Timm Schneider (3), Marino Maric (2), Philipp Müller (1), Jeffrey Boomhouwer (1).

Im Tor: Rene Villadsen (1.-60. mit 15 Paraden), Svetislav Verkic (n.e.).

Spielfilm: 2:3 (5.), 4:5 (10.), 5:9 (15.), 7:9 (20.), 8:12 (25.), 10:15 (30.), 14:17 (35.), 15:18 (40.), 15:19 (45.), 17:21 (50.), 18:24 (55.), 21:28 (60.).

Strafminuten: Rambo (41.), Freitag (43.). – Danner (18./26.), Jaanimaa (33.) Maric (35.), P. Müller (36.), M. Müller (58.).

Zuschauer: 1.987

Schiedsrichter: Hanspeter Brodbeck und Simon Reich.

©  GWD Minden – lha/fra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport