GWD löst Ticket fürs Pokal-Achtelfinale
Bundesliga | 19. Aug 2018

GWD hat mit 27:23 (11:10) gegen den Wilhelmshavener HV gewonnen und konnte sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung für die Runde der letzten 16 Mannschaften im DHB-Pokal qualifizieren.

Dalibor Doder eröffnete in der ersten Minute mit seinem Treffer zur 1:0-Führung für GWD Minden das Spiel gegen den Wilhelmshavener HV. Die Grün-Weißen brauchten, wie schon am Vortag, einige Minuten, um in die Partie zu finden. Erst nach einer Viertelstunde konnte sich die Carstens-Sieben durch drei Treffer in Folge auf 8:5 (20.) lösen. Die Absprachen in der Abwehr passten und man zwang den Gegner so zu vielen technischen Fehlern. Eine Rote Karte gegen Wilhelmshavens Atze Maas (Foul an Christoffer Rambo) heizte die Stimmung in der Halle an und der WHV nahm den Schwung mit. Bis zum 11:8 (27.) hielt die Drei-Tore-Führung des GWD-Teams, dann wurde es noch einmal eng. Zwei starke Szenen von Keeper Dennis Doden legten den Grundstein zur Aufholjad und die Gastgeber verkürzten zur Pause auf 10:11.

Der Wilhelmshavener HV konnte einen Tick mehr Frische aus der Kabine mit in die zweite Hälfte bringen und die 11:10 Führung der Mindener innerhalb von zwei Minuten drehen. Erneut war es der starke Luka Zvizej, der den letzten Rückstand des GWD-Teams in der Partie wettmachte. Die Grün-Weißen lösten sich, ließen die Hausherren beim 16:15 (39.) noch einmal auf einen Treffer herankommen, steuerten dann aber zielsicher Richtung Achtelfinale. Zwar leisteten sich die Ostwestfalen im Postionsangriff ärgerliche Ballverluste, aber die Defensive verrichtete einen guten Job und war so die Basis für den Erfolg. In der 49. Minute konnten die Gäste aus der Weserstadt erstmalig ihre Führung auf fünf Tore ausbauen (22:17). Die Grün-Weißen ließen sich danach nicht von der hektischen Stimmung in der Nordfrost-Arena aus dem Konzept bringen und konnten das Spiel schlussendlich mit 27:23 für sich entscheiden und damit das Ticket für die nächste Runde im DHB Pokal buchen!

Die Runde der letzten 16 Mannschaften wird am 16. und 17. Oktober ausgespielt. Die Auslosung der Begegnungen findet am 22. August im Rahmen des Pixum Super Cup statt.

Stimmen zum Spiel
Frank Carstens: „Insgesamt kann ich ein positives Fazit ziehen. Ohne Ball waren wir sehr gut, die Vertriedigung stand. Arbeiten müsssen wir dagegen noch an unserem Positionsangriff. Dennoch haben wir unter Stress gut reagiert und das Vorgenommene gut umgesetzt. Viele der Jungs kannten den WHV und vor allem seine Spielweise nicht, trotzdem haben sie den Kampf angenommen und sind eine Runde weiter. Das ist eine Verbesserung gegenüber dem letzten Jahr.“

Torschützen GWD: Luka Zvizej (8/1), Christoffer Rambo (3), Magnus Gullerud (3), Max Staar (3), Andreas Cederholm (3), Aliaksandr Padshyvalau (2), Miljan Pusica (2), Dalibor Doder (2), Maximilian Nowatzki (1)
Im Tor: Espen Christensen (1.- 60. mit 11 Paraden), Kim Sonne Hansen ( 48. und 52. jeweils für einen Siebenmeter)

Torschützen WHV: Tobias Schwolow (8/6), Rutger ten Velde (5/1), Yannick-Marcos Pust (3), Matej Kozul (2), Rene Drechsler (2), Sebastian Maas (1), Duncan Postel (1), Daniel Andrejew (1).
Im Tor: Dennis Doden (1.- 60. mit 15 Paraden)

Spielfilm: 3:3 (5.), 4:5 (10.), 5:5 (15.), 8:6 (20.), 10:8 (25.), 11:10 (30.), 14:12 (35.), 18:15 (40.), 20:16 (45.), 22:17 (50.), 24:19 (55.), 27:23(60.).

Strafminuten: Staar (12., 53.), Pusica (17.), Mansson (26.), Gullerud (32.), Gulliksen (58.) – Maas (22.- rot).

Zuschauer: 485
Schiedsrichter: Jannik Otto, Raphael Piper

© GWD Minden – kre

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden