GWD knackt die 20-Punkte-Marke
Saison 16/17 Bundesliga Spielberichte | 15. Apr 2017

In einem sehr intensiven Spiel hat GWD Minden die HBW Balingen-Weilstetten mit 25:22 (12:12) besiegt. Der Erfolg lässt das grün-weiße Punktekonto auf 21 Zählen anwachsen und beschert ein ordentliches Polster auf die Abstiegsränge.

Mit viel Schwung verwandelten die Hausherren den 0:1-Rückstand in den ersten neun Minuten der Partie in eine 5:1-Führung. Doch danach verflachte das Spiel der Grün-Weißen, die sich vor allem in Sachen Rückzugsverhalten ein paar Vorwürfe gefallen lassen mussten. Die erhofften Ballgewinne in der Abwehr blieben aus und so kam das GWD-Team auch nur selten ins Tempospiel. Im Positionsangriff taten sich die Gastgeber erst einmal schwer. Die Gäste aus Schwaben verkürzten, nur beim 11:7 (19.) lagen die Dankerser noch einmal mit vier Treffern vorn, sonst ging es merklich enger zu. Mit reichlich Frust hämmerte Christoffer Rambo nach mehreren Fehlversuchen den Ball kurz vor dem Wechsel zum 12:10 in die Maschen und bremste damit den Lauf der HBW, die zu diesem Zeitpunkt schon mächtig auf den Ausgleich drängten. Rambo und Helge Freiman leisteten sich in den letzten Minuten des ersten Durchgangs noch drei weitere schwache Abschlüsse und ermöglichten den Gästen dann doch noch das Remis. Der Ex-Mindener Yves Kunkel traf kurz vor der Pause zum 12:12.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen sich die Grün-Weißen in die Verfolgerrolle drängen. Fünf Minuten waren gespielt und die HBW Balingen-Weilstetten lag mit 16:13 in Front. Zwar schien dies wie ein Weckruf auf das GWD-Team zu wirken, das danach durch Gullerud, Rambo und Svitlica wieder egalisieren konnte, die gut 2.500 Zuschauer in der KAMPA-Halle mussten aber weiterhin zittern. Die Begegnung wurde nun immer ruppiger und zerfahrener, es hagelte Zweiminutenstrafen. Nach dem 19:18 (47.) durch Marian Michalczik hatten die Hausherren aber endlich mal wieder die Nase vorn. Die Deckung hatte inzwischen zu gewohnter Stärke gefunden und sorgte für die nötige Sicherheit. Eine starke Parade des inzwischen eingewechselten Kim Sonne und der Treffer von Sören Südmeier ließen den grün-weißen Vorsprung weiter wachsen. Als Magnus Gullerud fünf Minuten vor dem Ende das 23:19 für seine Farben erzielte, war die Vorentscheidung gefallen. Nach dem 24:21 (58.) durch Christoffer Rambo gab es am GWD-Erfolg nichts mehr zu rütteln.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Wir sind super ins Spiel gekommen und wollten das Ergebnis dann scheinbar nur noch verwalten. Die Basis des Sieges war heute sicherlich die gute Deckungsleistung. In der zweiten Halbzeit hatten wir keinen einzigen technischen Fehler gehabt. Unterm Strich haben wir wohl verdient gewonnen.“

Runar Sigtrygsson: „Ich bin mit unserer Leistung nicht unzufrieden. In der zweiten Halbzeit haben wir ein wenig unser Konzept verloren. Am Ende hat Minden die besseren Torabschlüsse gehabt.“

 Torschützen GWD: Aleksandar Svitlica (7/2), Marian Michalczik (4), Charlie Sjöstrand (4/2), Dalibor Doder (3), Magnus Gullerud (3), Christoffer Rambo (3), Sören Südmeier (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-42. mit 11 Paraden), Kim Sonne Hansen (42.-60. mit 8 Paraden).

Torschützen HBW: Martin Strobl (6), Yves Kunkel (5), Jannik Hausmann (3), Lars Friedrich (2/1), Thorben Kirsch (2), Markus Stegefelt (2), Matthias Flohr (1), Tim Nothdurft (1).
Im Tor: Peter Johannesson (1.-13. mit 1 Parade), Tomas Mrkva (13.-60. mit 14 Paraden).

Spielfilm: 3:1 (5.), 5:3 (10.), 7:6 (15.), 11:8 (20.), 12:10 (25.), 12:12 (30.), 13:15 (35.), 16:17 (40.), 18:18 (45.), 20:18 (50.), 23:19 (55.), 25:22 (60.).

Strafminuten: Svitlica (6., 21.), Rambo (9., 51.), Freitag (40.), Sjöstrand (55.) – Foth (17., 22.), Flohr (38., 45.), Kirsch (42.).

Zuschauer: 2.553
Schiedsrichter: Michael Kilp und Christoph Maier

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport