GWD im November ohne Zuschauer
Allgemein | 02. Nov 2020

Der 31:26-Heimerfolg über die Füchse Berlin war für alle Fans in der Kreissporthalle ein tolles und emotionales Erlebnis – eines, von dem die GWD-Familie nun eine gewisse Zeit zehren muss. Für weitere Spiele mit Zuschauern stehen die Chance derzeit nicht gut.

Die Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen erlaubt Zuschauer bei Veranstaltungen in den Profiligen nur bis zu einer Zahl von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten 7 Tagen. Der Wert liegt im Mühlenkreis aktuell bei 127,6. Dass die Inzidenz sinkt, erscheint ebenso unwahrscheinlich wie die Tatsache, dass die zugrundeliegenden Vorschriften gelockert werden. Die jüngsten Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen für den Monat November schieben zumindest für die Heimspiele gegen den Bergischen HC (12. November) und die Rhein-Neckar Löwen (21. November) dem Besuch von Zuschauern einen Riegel vor. Der Spielbetrieb in der LIQUIMOLY-HBL soll unterdessen aber weiterlaufen, so dass die GWD-Fans die Spiele ihrer Mannschaft zumindest vor dem Fernseher mitverfolgen können.

„Das ist natürlich schade, weil wir gegen Berlin gesehen haben, wie wichtig die Unterstützung der Fans für unsere Mannschaft ist. Wir sind froh und dankbar, dass wir dieses Spiel und auch die Partie gegen Wetzlar mit unseren Fans und Partnern zusammen erleben durften. Natürlich müssen wir akzeptieren, dass im Moment andere Dinge im Vordergrund stehen. Wir hoffen aber auch, dass wir bald wieder die Chance bekommen, vor Zuschauern zu spielen. In unseren ersten Spielen haben wir bewiesen, dass unser Hygienekonzept gut funktioniert“, sagt GWD-Geschäftsführer Markus Kalusche.

 

© GWD Minden – bra

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden