GWD hofft auf den dritten Auswärtssieg
Bundesliga | 20. Mrz 2015

Flensburg, Hamburg, Kiel – das Auswärtsprogramm der Grün-Weißen klingt nicht gerade vielversprechend. Will man in fremder Halle noch dringend benötigte Punkte holen, könnte dieses Vorhaben noch am ehesten am kommenden Samstag von Erfolg gekrönt sein. Beim Tabellenachten aus Gummersbach reisen die Dankerser zwar auch als Außenseiter an, doch GWD-Coach Frank Carstens sieht ja bekanntlich in jedem Spiel eine Chance. „Es muss uns gelingen, im Angriff noch effektiver zu spielen und vor allem die freien Möglichkeiten zu nutzen. Auch im Rückzugsverhalten haben wir noch Verbesserungspotential“, weiß der frühere Magdeburger aber auch, woran sein Team noch arbeiten muss.

Die Ostwestfalen würden es mit einem Erfolg der HBW Balingen-Weilstetten gleichtun, die am vorletzten Spieltag beide Punkte aus der Schwalbe Arena entführen konnten. Diese Niederlage ist dann aber auch schon einer der wenigen schwarzen Flecken auf der ansonsten recht weißen Heimspiel-Weste der Oberbergischen. Immerhin 20 Punkte konnte der VfL bislang in eigener Halle sammeln. „Wir haben auch auswärts gute Partien abgeliefert, aber zu Hause helfen uns die Fans in schwierigen Spielphasen schon sehr“, lobt Trainer Emir Kurtagic das Publikum, dem er am Samstag sehr gerne den 10. Saison-Heimsieg schenken möchte. Den Gastgebern stehen bis auf Kapitän Christoph Schindler (Ellenbogen) alle Spieler zur Verfügung. „Wir müssen von Beginn an hellwach sein, dagegenhalten und kompakt stehen. Minden muss man nicht motivieren. Sie haben schon bewiesen, dass sie um ihr sportliches Überleben in der Klasse kämpfen werden“, so Kurtagic, der vor den „angeschlagenen Boxern“ warnt: „Sie haben eine Topmannschaft und wenn man sie lässt, kann so ein Spiel ganz schnell in die für uns falsche Richtung verlaufen.“ In die richtige Richtung verlief für die Blau-Weißen das Hinspiel, das man in der KAMPA-Halle mit 28:25 für sich entscheiden konnte.

Ähnlich lobend klingen die Worte seines Gegenübers Frank Carstens: „Gummersbach ist für mich die Überraschungsmannschaft der Saison. Sie spielen sehr stabil und zeichnen sich durch ihre Konterstärke aus. Der beste Mann des VfL steht aber im Tor“, sagt Frank Carstens und meint damit Nationalkeeper Carsten Lichtlein. Bei den Gästen aus Minden herrscht nach dem ordentlichen Auftritt bei den Rhein-Neckar Löwen am Mittwoch durchaus eine positive Stimmung. Nach der Fünf-Tore-Niederlage in Mannheim zeigte sich Carstens zufrieden und bemängelte lediglich das fehlende Selbstbewusstsein seines Teams: „Wir haben nicht wirklich erkennen lassen, dass wir heute an unsere Chance glauben.“ Christoph Steinert, der am Mittwoch wegen einer Nackenverspannung noch passen musste, dürfte am Samstag wieder im Kader stehen. Auf dem Weg zum möglichen dritten Auswärtserfolg überlassen die Grün-Weißen nichts dem Zufall und machen sich schon einen Tag zuvor auf die Reise und legen einen Zwischenstopp in Wiehl ein. „Da hat 2007 auch schon die Deutsche Nationalmannschaft übernachtet. Vielleicht ist das ja ein gutes Omen“, so Carstens.

© GWD Minden – bra 

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport