GWD gewinnt nur den Torjägerpokal
Bundesliga | 10. Aug 2013

„Wir haben uns in allen Spielen selbst geschlagen“, ärgerte sich GWD-Coach Goran Percovac nach dem Turnierende über drei knappe Niederlagen. In der Vorrunde hatte sein Team jeweils nur mit einem Treffer gegen Eintracht Hildesheim (15:16) und Kielce (18:19) das Nachsehen gehabt. Zwei Niederlagen gegen den TV Emsdetten und Dünkirchen hatten dafür gesorgt, dass auch der TuS N-Lübbecke am ersten Turniertag ohne Erfolg geblieben war und bescherte den Handballfans im Mühlenkreis mit dem Spiel um Platz fün das erste Derby der noch jungen Saison.

Die Grün-Weißen erwischten in der heimischen KAMPA-Halle den besseren Start und hatten nach wenigen Minuten die Nase mit 3:1 vorn. Doch die Nachbarn aus Lübbecke agierten in der Folgezeit cleverer und effektiver im Abschluss. Mehrfach lagen die Rothemden dann mit 3 Treffern in Front, erst kurz vor dem Pausenpfiff konnte Sören Südmeier für seine Farben auf 12:13 verkürzen. Auch in der zweiten Halbzeit hatte das GWD-Team dann zunächst den Vorteil auf seiner Seite, und übernahm lange Zeit die Führung, doch die Mindener versäumten es, den Sack zuzumachen. Ausgerechnet in Unterzahl gelang dem TuS beim 22:21 die Wende. Mehr als der zwischenzeitliche Ausgleich zum 22:22 war für die Dankerser danach nicht mehr drin. „Unser Hauptproblem ist im Moment noch die Offensive, weil wir zu wenig einfache Tore erzielen. Nach der Verletzung von Nenad Bilbija fehlt uns die Wurfkraft aus 9 Metern“, analysiert Percovac nach der Partie.

Kreisläufer Vignir Svavarsson feierte nach überstandener Kreuzbandverletzung sein Comeback und erzielte dabei einen Treffer. Mit insgesamt 16 Toren an beiden Turniertagen holte sich Aleksandar Svitlica die Torjägerkrone.

Hier die Statistik des Spiels um Platz 5:

Torschützen GWD: Aleksandar Svitlica (5/2), Markus Fuchs (3), Sören Südmeier (3), Dalibor Doder, Florian Freitag, Moritz Schäpsmeier, Nils Torbrügge (je 2), Aljoscha Schmidt, Christoph Steinert, Vignir Svavarsson (je 1).
Im Tor: Anders Persson (1.-23. mit 5 Paraden), Jens Vortmann (23.-60. mit 7 Paraden).

Torschützen TuS: Jannik Gartmann, Ales Pajovic, Jens Schöngarth (je 4), Drago Vukovic (3), Mattias Gustafsson, Pawel Niewrzawa, Maximilian Schubert (je 2), Gabor Langhans, Arne Niemeyer, Tim Remer (je 1).
Im Tor: Nikola Blazicko (1.-45. mit 11 Paraden), Malte Semisch (45.-60. mit 4 Paraden)

Spielfilm: 1:3 (5.), 4:3 (10.), 6:5 (15.), 8:6 (20.), 12:9 (25.), 13:12 (30.), 15:14 (35.), 15:17 (40.), 16:17 (45.), 18:19 (50.), 20:20 (55.), 24:22 (60.).
Strafminuten: Oechsler (28., 59.), Schäpsmeier (41.), Steinert (49.) – Remer (39., 56.).

© GWD Minden – bra 

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport