GWD findet den Rhythmus wieder
Bundesliga Spielberichte Saison 17/18 | 18. Feb 2018

Erstes Heimspiel des Jahres, erster Sieg! Handball-Bundesligist GWD Minden hat am 21. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga aufgrund einer couragierten und unaufgeregten Leistung verdient und souverän mit 35:28 (17:14) gegen den TV Hüttenberg gewonnen.  

Es läuft die 49. Minute, Magnus Gullerud trifft nach einem perfekten Tempospiel der Mindener zum 29:22, Hüttenbergs Trainer Emir Kurtagic ist außer sich und zieht die dritte Auszeit – der Knackpunkt der Partie! Vom Sieben-Tore-Rückstand erholten sich die Gäste nicht mehr. Die Hessen schafften es nicht, die Grün-Weißen in Bedrängnis zu bringen, zu kräfteaufreibend waren die vorangegangenen Minuten.

Denn zu Beginn des Bundesliga-Duells entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch mit schönen Kombinationen – aber auch einfachen Fehlern auf beiden Seiten. So führte schnell die Carstens-Sieben, gab jenen Vorsprung aber nach sechs Minuten an den TV Hüttenberg (3:4) wieder ab. Es blieb knapp, kein Team schaffte es, sich deutlich abzusetzen, sodass Mindens Trainer Frank Carstens in der 24. Minute beim 12:12 reagierte und den Torhüter wechselte. Für den etwas glücklosen Espen Christensen rückte nun Kim Sonne Hansen ins Team und machte sofort mit einem parierten Siebenmeter auf sich aufmerksam. Es ging ein Ruck durch die grün-weißen Reihen, die Defensive stellte sich zunehmend besser auf die anrollenden Angriffswellen ein und in der Offensive wurden nach und nach mehr Mittel gegen die 3-2-1-Deckung des TVH gefunden. Weil die Hüttenberger zudem spielerisch abbauten und keine leichten Tore mehr erzielten, setzten sich die Hausherren quasi mit der Halbzeitsirene erstmals mit drei Toren zum 17:14 ab!

Auch nach dem Seitenwechsel war noch nicht alles Gold, was glänzt bei GWD, doch in den Momenten, in denen der TVH schwächelte, waren die Grün-Weißen zur Stelle und stachen eiskalt zu. Tore aus der zweiten Reihe à la Christoffer Rambo oder schöne Kombinationen nach schnellen Tempospielen waren entscheidend für den Heimsieg. Die für ein Heimspiel nötige Aggressivität in den Zweikämpfen ließ dann auch die 2.720 Zuschauer in der KAMPA-Halle lauter werden und gemeinsam wurde ab der 49. Minute dem Sieg entgegen gefiebert. Auffälligster Akteur der Mindener war Eigengewächs Sören Südmeier und das nicht nur aufgrund seiner sieben Treffer.

Zufrieden über die ersten Punkte in 2018 war auch Mindens Sportlicher Leiter Frank von Behren: „Beide Teams haben heute ordentlich gespielt. Für uns ist wichtig, dass wir nach der schlechten Leistung in Hannover wieder in die Spur finden konnten. Das hat die Mannschaft souverän gemeistert. An einigen Ecken lässt sich sicherlich etwas kritisieren, aber im Großen und Ganzen sah das schon sehr gut aus!“

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: “
Man hat gesehen, dass Hüttenberg sehr unangenehm zu spielen ist. Wir hatten viele Unterbrechungen im Angriffsspiel. Nach dem Auftritt in Hannover war uns eine gute Leistung heute wichtig. Am Ende war es souveräner als erwartet. Ich finde, meine Mannschaft hat die Aufgabe gut angenommen. Einzig in der Defensive zu hat Beginn ein wenig die Präzision gefehlt. Die Einzelleistungen von Sören Südmeier und Kim Sonne haben uns sehr geholfen.”

Emir Kurtagic: “Wir wollten Minden ein bisschen ärgern und auf unsere Chance warten. Am Ende haben wir einfach vier kurze Phasen im Spiel gehabt, die uns das Genick gebrochen haben. Minden hat das sehr ruhig und souverän gelöst. Uns hat wohl auch etwas die Substanz gefehlt. Die Jungs haben alles gegeben und dann muss man auch akzeptieren, wenn der Gegner im Gesamtpaket besser ist.”

Torschützen GWD: Sören Südmeier (7), Marian Michalczik (5),  Aleksandar Svitlica (5), Mats Korte (4), Christoffer Rambo (4), Luka Zvizej (4), Magnus Gullerud (3), Anton Mansson (3).
Im Tor: Espen Christensen (1.-24. mit 4 Paraden), Kim Sonne Hansen (24.-60. mit 10 Paraden davon 1 Siebenmeter).

Torschützen TVH: Dominik Mappes (8), Ragnar Johannsson (5), Moritz Zörb (5), Tomas Sklenak (3), Christian Rompf (2), Daniel Wernig (2), Mario Fernandes (2), Moritz Lambrecht (1).

Im Tor: Matthias Ritschel (1.-20. mit 4 Paraden), Fabian Schomburg (20.-60. mit 5 Paraden).

Spielfilm: 3:2 (5.), 7:4 (10.), 9:7 (15.), 11:9 (20.), 13:12 (25.), 17:14 (30.), 19:15 (35.), 22:19 (40.), 26:20 (45.), 29:23 (50.), 32:25 (55.), 35:28 (60.).

Strafminuten: Pusica (30., 37.), Korte (35.), Rambo (57.) – Fernandes (11.), Hahn (27.), Hofmann (30.), Rompf (41., 54.), Lambrecht (54.)

Zuschauer: 2.720

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© GWD Minden – bra

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden