Gelingt die zweite Überraschung?
Bundesliga | 29. Sep 2014

In der Saison 2013/2014 verloren die Rhein-Neckar Löwen den Kampf um die Meisterschaft erst in einem packenden Finale. Im Fernduell mit Kiel machten lediglich zwei Tore den Unterschied zwischen Meister und Vizemeister aus. Diese herbe Enttäuschung soll sich auf keinen Fall wiederholen. Die starke Mannheimer Mannschaft um die deutsche Flügelzange Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki wurde durch weitere Talente verstärkt und so soll es dieses Mal für den Titel reichen. Der Saisonstart ist jedenfalls geglückt, mit 12:2 Punkten steht man ganz oben in der Tabelle. Die einzige Niederlage musste man überraschend beim Bergischen HC hinnehmen. Doch aus der Bahn gebracht hat das die Löwen scheinbar nicht, das folgende Spitzenspiel gegen Göppingen gewannen sie ebenso wie ihr Auftaktspiel in der Champions League gegen Montpellier.

Bei den Mindenern hadert man derweil noch mit der letzten Niederlage im Auswärtsspiel beim Bergischen HC in Solingen. Dort verpasste man nach dem überraschenden Sieg gegen Berlin den nächsten Auswärtssieg der Saison. Trainer Perkovac ärgern die vergeben Punkte weil die Chance auf einen oder zwei Zähler sehr groß war: „Der Bergische HC war nicht besser als wir. Wir haben aufgrund von Konzentrationsmängeln verloren.“ Trotzdem hofft man, den Tabellenführer ärgern zu können und an einer weiteren Sensation zu schnuppern. Das dies aber nicht einfach werden wird, dürfe klar sein. Die Mannheimer sind nach dem Mindener Sieg gegen die Füchse sicherlich gewarnt und werden das Spiel an der Weser nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Für die Schützlinge von Goran Perkovac wird das Spiel am Mittwoch bereits das dritte innerhalb von acht Tagen. In der Partie in Solingen hat Florian Freitag einen Schlag auf die Hüfte bekommen und musste ab der 45. Minute das Spiel von der Bank aus verfolgen. Perkovac geht aber davon aus, dass er am Mittwoch wieder auflaufen kann. Falls nicht, seien Schäpsmeier oder Kunkel mögliche Alternativen auf der Mittelposition. „Wir freuen uns auf ein freies Wochenende nach dem Spiel gegen die Löwen. Da haben die Jungs die Möglichkeit, sich nach der anstrengenden englischen Woche zu regenerieren“ berichtet Manager Horst Bredemeier.

Aber auch die Mannheimer haben ein straffes Programm zu absolvieren. Am vergangenen Wochenende spielten sie gegen Montpellier, Mittwoch kommen sie nach Minden und am kommenden Wochenende sind sie bereits wieder in der Champions League aktiv. Dann kommt es zu dem Duell mit einem der Top-Favoriten aus Veszprem. Doch Mindens Goran Perkovac sieht darin keine Schwächung für die Rhein-Neckar Löwen: „Sie sind auf jeder Position zweimal sehr gut besetzt. Da werden sie kein Problem mit der Doppelbelastung haben.“ Den Schlüssel für eine mögliche Überraschung sieht der Dankerser Trainer in der Abwehr: „Wir müssen in der Abwehr eine Schlacht bieten. Sie dürfen nicht zu leichten Toren kommen, denn wenn sie auf 35 oder mehr Treffer kommen, dann haben wir keine Chance. Außerdem müssen wir im Angriff diszipliniert spielen. Jeder Fehlwurf wird von der Flügelzange Groetzki/Gensheimer konsequent bestraft.“

Anwurf ist am Mittwoch um 20:15, die Tageskasse öffnet um 18 Uhr. Schiedsrichter der Partie sind Nils Blümel und Jörg Loppaschewski.

©  GWD Minden – kel

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport