Fußball: Doder und Steinert treffen im Doppelpack
Bundesliga | 20. Jul 2013

Die gut 200 Zuschauer im Letelner Teichstadion hatten ihren Spaß beim unterhaltsamen Kick zwischen dem heimischen B-Ligisten und den Handball-Profis. Insgesamt zehn Mal zappelte der Ball im Netz und lieferte dabei reichlich Grund zum Jubeln.

Die erste Chance verzeichneten die Grün-Weißen gleich in der Anfangsminute, doch Neuzugang Yves Kunkel zielte über das Tor. Besser machten es da die Gastgeber, die mit einem nicht unhaltbaren Freistoß durch David Brown nach 24 Minuten in Führung gingen. Doch das GWD-Team wendete das Blatt noch vor der Pause. Zunächst traf Christoph Steinert, der nach einem Alleingang von Dalibor Doder abstauben konnte (36.). Im Zweiminuten-Takt folgten die beiden nächsten Treffer, die Mindens schwedischer Mittelmann dann selbst besorgte. Beim 2:1 umkurvte Doder Letelns Torhüter Leon Duwe, dann war er mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich.

Nach dem Wechsel herrschte im GWD-Angriff dann allerdings zunächst einmal Flaute. Erst nach dem 3:3-Ausgleich der Gastgeber wachte das Team von Aaron Ziercke wieder auf und machte vor allem durch die schnellen Florian Freitag, Christoph Steinert und Aljoscha Schmidt viel Druck. Jens Vortmann krönte seine solide Leistung mit dem Treffer zum 4:3 (64.) als er eine schöne Hereingabe von der rechten Seite über die Torlinie drücken konnte. Nur vier Minuten später erhöhte Christoph Steinert nach Vorarbeit von Aljoscha Schmidt auf 5:3, ehe der Linksaußen mit einem schönen Heber den letzten GWD-Treffer erzielte (72.). Mit dem Schlusspfiff traf Letelns Tobias Kleinschmidt zum 6:4-Endstand.

„Gewonnen – trotz Oechsler“, konnte sich GWD-Manager Horst Bredemeier nach dem Schlusspfiff einen Seitenhieb auf seinen Rückraumspieler nicht verkneifen. Der Däne hatte auf eigenen Wunsch den Job zwischen den Pfosten übernommen und konnte dabei die hoch gesteckten Erwartungen nicht ganz erfüllen. „Daran müssen wir arbeiten“, so Bredemeier und fügt hinzu: „…vielleicht auch mit einem Mentaltrainer.“

Auch ohne Mentaltrainer sollte die Rückkehr auf das Handballfeld mit einem Erfolg abgeschlossen werden. Schon am Samstag treten die Dankerser gegen den SV Aue Liebenau an. Anwurf gegen den Verbandsligisten ist um 18.00 Uhr in der Sporthalle Lavelsloh.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport