Frustbewältigung in Halbzeit zwei
Saison 15/16 Spielberichte | 09. Mrz 2016

GWD Minden hat wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Eine bärenstarke zweite Halbzeit bescherte dem Carstens-Team einen 30:23-Erfolg bei den Rimpar Wölfen. Christoffer Rambo, Charlie Sjöstrand und Aleksandar Svitlica trafen jeweils im halben Dutzend.

Nur eine Halbzeit lang sah es in der S.-Oliver-Arena in Würzburg nach einer Fortsetzung der Dankerser Minikrise aus. Dann legte der Tabellenzweite einen wirklich starken Auftritt hin. Mit 18:8 konnte man die zweite Halbzeit für sich entscheiden und die Gastgeber schon sehr früh auf die Verliererstraße schicken.

Wie schon in Wilhelmshaven taten sich die Gäste zu Beginn an sehr schwer, hatten Pech mit zwei Pfostentreffern und lagen bereits nach acht Minuten mit drei Toren im Rückstand. Die Verunsicherung nach den beiden zurückliegenden Niederlagen war nicht von der Hand zu weisen. „Aber wir haben diesen Schwierigkeiten getrotzt“, betonte Frank Carstens nach der Partie. Eine starke Phase von Torhüter Gerrie Eijlers brachte die Ostwestfalen dann Mitte der ersten Halbzeit wieder auf 9:9 heran, doch für eine Führung reichte es nicht. Im Gegenteil: die letzten drei Treffer vor der Pause gingen auf das Konto der Rimpar Wölfe, die so ein 15:12 mit in die Kabine nehmen konnten.

Die Hausherren markierten durch Steffen Kaufmann den ersten Treffer nach der Pause, doch dann hatten die Wölfe für lange Zeit ihr Pulver verschossen. Zehn torlose Minuten der Bayern nutzte das GWD-Team, um auf 20:16 vorbeizuziehen. Die Dankerser lieferten eine ausgezeichnete Deckungsleistung ab und kamen über viele Ballgewinne zu Kontertoren. Das Team warf sich nun regelrecht den Frust von der Seele und ließ selbst dann nicht nach, als die Partie schon längst entschieden war. Am Ende stand ein 30:23-Erfolg zu Buche, der Mut für die kommenden schweren Heimaufgaben gegen Hamm und Nordhorn macht.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Das war ein deutlicher Fortschritt in der Teamleistung meiner Mannschaft. In der ersten Halbzeit waren wir sehr bemüht, keine Fehler zu machen. Das hat uns etwas langsam gemacht. Mit der Führung kam dann die Sicherheit.“

Torschützen GWD: Christoffer Rambo (6), Charlie Sjöstrand (6/3), Aleksandar Svitlica (6/2), Joakim Larsson (2), Dalibor Doder (4), Sören Südmeier (4), Tim Wieling (2).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-30. mit 12 Paraden davon 2 Siebenmeter), Kim Sonne (bei Siebenmetern).

Torschützen DJK: Patrick Schmidt (7/4), Steffen Kaufmann (4), Max Bauer (3), Benedikt Brielmeier (3), Jan Schäffer (2), Dominik Schomig (2/1), Lars Spiess (1), Tom Spiess (1).
Im Tor: Max Brustmann (1.-60. mit 14 Paraden davon 3 Siebenmeter).

Spielfilm: 3:2 (5.), 7:4 (10.), 9:7 (15.), 9:9 (20.), 11:10 (25.), 15:12 (30.), 16:16 (35.), 16:20 (40.), 18:23 (45.), 20:25 (50.), 22:27 (55.), 23:30 (60.).

Strafminuten: Svitlica (20.), Bilbija (26., 47.) – Bauer (36.), Bötsch (40.), Schäffer (49.), L. Spiess (56.).

Zuschauer: 1.525
Schiedsrichter: Marcus und Andreas Pritschow

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport