Es geht wieder los!
Bundesliga | 07. Feb 2014

Beim Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Emsdetten (Samstag, 19.00 Uhr) wären alles andere als zwei Punkte eine herbe Enttäuschung. Nach eher durchwachsener Vorbereitung sind die Grün-Weißen allerdings gewarnt. Gerade die Niederlagen gegen Eintracht Hildesheim und unter der Woche gegen den ASV Hamm haben im Team von Goran Perkovac die Schwachstellen offengelegt. „So dürfen wir das Spiel am Samstag aber nicht aus der Hand geben“, hörte man nach dem 32:33 gegen den Zweitligisten auch aus dem Mund von Drasko Mrvaljevic warnende Worte. Für den Halblinken kommt der Rückrundenstart nach einer Knieverletzung noch ein paar Wochen zu früh. Er wird gegen Emsdetten ebenso wie Moritz Schäpsmeier (Achillessehne) nur auf der Tribüne Platz nehmen. Probleme verursacht das Fehlen von Mrvaljevic vor allem in der Abwehrmitte, wo Anders Oechsler, Nils Torbrügge und Vignir Svavarsson nun gefordert sind. In welcher Form aus dem Trio nun ein Duo für den Mittelblock wird, ist noch offen. Goran Perkovac weiß nur: „Es ist immer wichtig, eine gute Abwehr zu haben. Das ist die Grundlage für einfache, schnelle Tore. Wir sind da schon weiter, aber nicht so weit wie ich mir das denke. Aber wir kommen gut voran.“

Für die Gäste aus dem Emsland ist die Partie in der KAMPA-Halle wohl die letzte Chance, will man nicht die Hoffnungen auf den Klassenerhalt schon frühzeitig begraben. „Verlieren wir, ist es eigentlich vorbei“, weiß auch Torhüter Nils Babin, dass dann zehn Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz kaum noch aufzuholen wären. Nur vier Zähler konnte das Team von Gennadij Chalepo bislang sammeln. Dass dabei die Teams aus dem Mühlenkreis allein die Punkte lieferten, ist vor allem aus GWD-Sicht ärgerlich. Die Dankerser verloren am vierten Spieltag knapp mit 23:24 in der Emshalle. „Damals waren wir sehr unkonzentriert. Die beiden Punkte tun uns schon weh. Wenn wir dort nicht verloren hätten, wären wir mit dem Klassenerhalt schon einen großen Schritt weiter“, kann sich GWD-Trainer Goran Perkovac noch schmerzlich an den Punktverlust erinnern. Er glaubt nicht, dass der Aufsteiger den Gang zurück in die zweite Liga noch verhindern kann. „Aber sie könnten im Laufe der Meisterschaft zum Spielverderber entwickeln“, ist sich der Kroate sicher, dass das ein oder andere Team noch über den TVE stolpern wird.

Um das Unmögliche doch noch möglich zu machen, hat sich der Tabellenletzte noch einmal personell verstärkt. Mit Palle Hansen kommt ein dänischer Nationalspieler an die Ems. Der 2,02-Mann bereitet Goran Perkovac aber kein Kopfzerbrechen: „Er ist ein wurfgewaltiger Spieler, aber ich glaube nicht, dass er stärker ist als Janko Bozovic.“

Schiedsrichter der Partie am Samstag sind Matthias Brauer und Kay Holm, die auch schon das Hinspiel geleitet haben. Anwurf ist um 19.00 Uhr, der Vorverkauf beginnt um 17.00 Uhr, die Halle öffnet 30 Minuten später. Im ersten Spiel des neuen Jahres dürfte es voll werden in der KAMPA-Halle. 2.500 Karten sind bislang verkauft worden, darunter etwa 500 an Schülerinnen und Schüler des Besselgymnasium aus Minden. „Vielleicht knacken wir ja die 3.000er-Marke“, hofft Manager Horst Bredemeier auf eine tolle Unterstützung von den Rängen.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport