Erneut viel Herz gezeigt
GWD-Pool | 08. Okt 2015

Mitglieder des GWD POOL 100 spenden warme Kleidung für Flüchtlinge

Wie im Sport: Man darf nur nicht locker lassen. Mit dieser Maxime bereitete das Leitungsteam des GWD POOL 100 zum Heimspiel gegen Wilhelmshaven die zweite Hilfsaktion für die in Minden und Porta Westfalica untergebrachten Flüchtlinge vor.

Ermutigt vom Erfolg des Aufrufs bei den Mitgliedern des GWD POOL 100, Fahrradhelme für Flüchtlingskinder zu spenden, hatte Stefanie Richtzenhain diesmal um Sachspenden gebeten: „Die Tage werden kälter und die in den warmen Jahreszeiten gekommenen Menschen haben oft nur leichte Sommerkleidung.“ Deshalb sei bei den POOL-Mitgliedern in einer spontanen Aktion um Kleiderspenden gebeten worden.

„Unsere Mitglieder haben uns erneut nicht enttäuscht, sie haben ein großes Herz und tragen unsere Aktion voll mit“, freut sich Richtzenhain angesichts der zahlreich abgegebenen vollen Taschen, Kartons und Tüten. Nicht nur Kleidung für Kinder und Erwachsene wurde am Sitex-Sprinter vor der Kampa-Halle abgegeben, bevor man beim Heimspiel der Grün-Weißen mitfieberte. Auch Fahrradhelme und natürlich die Kuscheltiere, an denen immer Bedarf herrscht, waren dabei.

Lucas Hammelmann und Anita Heinrichs, zwei Auszubildende der Firma Sitex, die nicht zögerten, ihren Sonntag für die gute Sache zu opfern, hatten gut zu tun, die Spenden anzunehmen und zu verstauen.

GWD zeigt Herz, nicht nur auf dem Spielfeld, wo parallel zu dieser Aktion der Einlauf der kleinen Flüchtlingskinder zu den rührendsten Momenten des Jahres gehörte. Die Spenden werden jetzt dem Betreuer der Flüchtlinge übergeben und auch die Helme sind schon geordert. „Wir bleiben am Ball“, sagt Stefanie Richtzenhain. Nicht nur direkt auf dem Spielfeld.

Hartmut Nolte

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport