Eine ganz enge Kiste!
Saison 19/20 Bundesliga Spielberichte | 03. Nov 2019

Umkämpft bis zur letzten Sekunde war die Partie zwischen GWD Minden und der HBW Balingen-Weilstetten. Nach einem intensiven Spiel trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht 30:30. Es jubelten aber nur die Gäste, die damit ihren ersten Auswärtspunkt feierten.

Von der anfänglichen 5:3-Führung entwickelte sich schnell ein Duell auf Augenhöhe: Zwar zeigte sich die grün-weiße Defensive von Beginn an als robuster Deckungsverband, doch auch die Gäste der HBW Balingen-Weilstetten standen hinten fest verankert. Die GWD-Offensive um Spielmacher Marian Michalczik lieferte den 2.375 Zuschauern in der KAMPA-Halle nach acht Minuten bereits vier sehenswerte Kreisanspiele auf Magnus Gullerud und Lukas Meister, die entweder direkt als Treffer oder per anschließendem Strafwurf durch Marian Michalczik markiert wurden. Selbiges Schauspiel ereignete sich jedoch auch auf Seiten der Gäste, die ebenfalls zweimal per Siebenmeter einnetzten und den Ausgleich erzielten.

Von da an übernahm das Gästeteam aus Balingen die Regie. Eine schwächelnde Mindener Wurfausbeute und zu viele Fang- und Abspielfehler seines Teams, zwangen GWD-Trainer Frank Carstens in der 18. Minute zur ersten Auszeit. Balingen nutzte die Fehler der Mindener aus und erspielte sich nach zwanzig Minuten eine 11:7-Führung. In den letzten Minuten vor der Halbzeitpause schien es, als habe sich das Team um Frank Carsten ein wenig berappelt. Der Anschlusstreffer zum 12:13 lag bereits auf der Hand: Juri Knorr erkämpfte sich hinten den Ball, traf per Distanzwurf aufs leerstehende Balinger Tor aber nur daneben. Stattdessen erzielte Balingen die Führung zum 14:11, die GWD mit Ende der ersten Halbzeit immerhin auf 14:12 verkürzen konnte.

Direkt nach Wiederanpfiff entwickelte sich derselbe Schlagabtausch zwischen den beiden Teams wie zu Beginn des Spiels. Marian Michalczik verkürzte über die Mitte zum 13:14. Zwar erhöhte Balingen erneut, doch auch Rechtsaußen Kevin Gulliksen entpuppte sich als treffsicher und markierte zum 14:15. GWD agierte plötzlich wieder bissiger in der Abwehr und kämpfte sich Tor um Tor zurück ins Spiel. Malte Semisch parierte in der 39. Minute einen wichtigen Rückraumwurf und brachte den Ball damit zurück auf Mindener Seite. Aliaksandr Padschyvalau fasste sich ein Herz und erzielte im anschließenden Angriff den so wichtigen Ausgleich zum 17:17.

Unter der lautstarken Unterstützung der GWD-Fans war es Marian Michalczik, der sein Team beim 19:18 (42.) erstmals wieder in Führung warf. Doch Balingen ließ sich nicht abschütteln und glich wieder und wieder aus. Beim Spielstand von 20:20 (45.) zog Frank Carstens zum zweiten Mal die grüne Karte. Zunächst sah es so aus, als ob das, was der GWD-Coach seinem Team in der Auszeit mit auf den Weg gegeben hatte, fruchten würde. Im Angriff räumte GWD erneut über die beiden Norweger Kevin Gulliksen und Christopher Rambo ab und erzielte die 23:21-Führung (47.) Das hielt die Gäste nicht davon ab, weiterzukämpfen. Zweimal glich Balingen einen Rückstand aus, im nächsten Angriff erkämpften sie sich die Führung zum 26:25 zurück (51.), die GWD wiederum nur zwei Minuten später durch Kevin Gulliksen zurückeroberte 27:26 (53.).

Eine Glanzparade des in der 53. Minute eingewechselten GWD-Torhüters Espen Christensen vereitelte zunächst den erneuten Ausgleich der Gäste in einem immer hitzigeren Spiel. Doch auch Gulliksen scheiterte vorne an Torhüter Bozic. Eine Minute vor Schluss stand es immer noch unentschieden. Purer Nervenkitzel bot sich den GWD-Fans, die ihr Team nun stehend anfeuerten und Christopher Rambo 30 Sekunden vor Schluss lautstark zur 30:29-Führung trugen. Unmittelbar mit Schlusspfiff landete jedoch auch der letzte Wurf des Balinger Teams im Tor von GWD Minden, sodass sich beide Teams nach einer hart umkämpften Partie mit einem Unentschieden trennten.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens:
„Wenn man sich anschaut, wie dieses Spiel in weiten Teilen gelaufen ist, hätten wir auch verlieren können. In der ersten Halbzeit sind wir unseren Fähigkeiten weit hinterhergelaufen. Gut ist, dass wir das nach der Pause dann drehen konnten. Espen hat mit seinen Paraden in der Endphase unser etwas glückloses Torwartspiel ausgleichen können. Wir müssen in den nächsten Spielen einfach konsequenter werden.“

Jens Bürkle: „Wir hätten hier heute auch zwei Punkte mitnehmen können, trotzdem bin ich zufrieden. Ein großes Kompliment geht an Tim Nothdurft, der hier heute ein großes Spiel rausgehauen hat.“

Torschützen GWD: Kevin Gulliksen (8), Marian Michalczik (8/5), Christoffer Rambo (3), Magnus Gullerud (2), Juri Knorr (2), Mats Korte (2), Lukas Meister (2), Aliaksandr Padschyvalau (1), Christoph Reißky (1), Savvas Savvas (1).
Im Tor: Malte Semisch (1.-50. mit 5 Paraden), Espen Christensen (51.-60. mit 2 Paraden)

Torschützen HBW: Tim Nothdurft (10), Vladan Lipovina (6), Oddur Gretarsson (4/3), Jannik Hausmann (2), Benjamin Meschke (2), Lukas Saueressig (2), Romas Kirveliavicius (1), Juan de la Pena (1), Jona Schoch (1), Martin Strobel (1).
Im Tor: Vladimir Bozic (1.-40. und 44.-60. mit 8 Paraden), Mike Jensen (40.-44.)

Zeitstrafen: Rambo (11.), Michalczik (13., 25.), Meister (27., 46.), Gullerud (60.) – Meschke (28., 48.), Niemeyer (33.), Kirveliavicius (45.)
Rote Karte: Lukas Saueressig (53.)

Spielfilm: 1:1 (5.), 5:4 (10.), 6:7 (15.), 7:11 (20.), 9:12 (25.) 12:14 (30.), 14:15 (35.), 17:17 (40.), 20:20 (45.), 25:25 (50.), 28:28 (55.), 30:30 (60.).

Schiedsrichter: Martin Thöne und Marijo Zupanovic
Zuschauer: 2.375

© GWD Minden – flo

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden