Ein Spiel mit vielen Gewinnern
Spielberichte Saison 14/15 | 19. Aug 2014

Ohne Dalibor Doder und Christoffer Rambo, die für das bevorstehende Pokalspiel in Fredenbeck geschont wurden, gingen die Grün-Weißen die Mammutaufgabe gegen den spanischen Meister an. Mit Florian Freitag auf der Mittelposition wirkten die Mindener in den ersten Minuten wacher. Belohnt wurden die Gastgeber mit einer Führung, die bis zum 7:7 (11.) Bestand hatte. Da blieb auch Zeit für technische Kabinettstückchen, wie zum Beispiel ein Unterarmwurf, den Aljoscha Schmidt Gästekeeper Danjel Saric beim 7:5 aus dem Rückraum um die Ohren haute. Die Partie blieb auch in den nächsten Minuten offen, weil Schmidt weiterhin zuverlässig traf und Jens Vortmann im GWD-Tor einen glänzenden Tag erwischt hatte. Allmählich schienen die Hausherren wirklich Gefallen am Spiel zu finden, begeisterten die Zuschauer mit tollen Kombinationen und nötigten Barca-Coach Xavier Pascual beim 18:13 (28.) zu einer Auszeit. Aber trotzdem nahmen die Grün-Weißen eine Fünf-Tore-Führung (19:14) mit in die Pause.

Nach dem Wechsel dauerte es nur drei Minuten bis zum nächsten Time-Out der Spanier. Nach zwei schnellen Kontern durch Aleksandar Svitlica und Aljoscha Schmidt lagen die Katalanen dann nämlich mit 15:22 hinten. Dieses Mal zeigten die Anweisungen des Barca-Coaches Wirkung. Seine Mannschaft trat nun konzentrierter auf und nutzte die Chancen besser. Dem GWD-Team machte die offene Deckung der Spanier mehr und mehr zu schaffen. Immer seltener konnten die Ostwestfalen aus aussichtsreicher Position abschließen. Bis auf 24:25 kamen die Gäste wieder heran, doch die Dankerser wehrten sich mit zwei schnellen Rückraumtreffern noch tapfer. Erst als der spanische Meister einen 26:28-Rückstand in ein 29:28-Führung verwandelten, kippte die Partie. Mit dem Schlusspfiff markierte Youngster Artjom Antonevich den 30:31-Endstand – eine Niederlage mit der man an der Weser sicherlich gut leben kann. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Man hat gesehen, dass Barcelona die Sache ernst genommen hat und auch gewinnen wollte. Sie haben in der zweiten Halbzeit jeden unserer Fehler bestraft“, lautete das Fazit von Mindens Goran Perkovac nach 60 Minuten.

Ein unterhaltsames Handballspiel, eine ordentliche Vorstellung von GWD Minden und ein tolles Rahmenprogramm mit vielen prominenten Gästen dürften nicht nur den eingefleischten GWD-Fans Lust auf mehr gemacht haben.

Torschützen GWD: Aljoscha Schmidt (8/2), Miladin Kozlina (4), Arne Niemeyer (4), Aleksandar Svitlica (4), Florian Freitag, Yves Kunkel, Marco Oneto, Christoph Steinert (je 2), Artjom Antonevich (1), Moritz Schäpsmeier (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-39. mit 16 Paraden), Gerrie Eijlers (39.-60. mit 6 Paraden).

Torschützen FCB: Gudjon Valur Sigurdsson (7/2), Nikola Karabatic (6), Eduardo Gurbindo (3), Jesper Noddesbo (3), Dani Sarmiento (3), Raul Entrerrios (2), Kiril Lazarov (2), Viran Morros (2), Cedric Sorhaindo (2), Aitor Arino (1).
Im Tor: Danjel Saric (1.-30. mit 7 Paraden), P. de Vargas (30.-60. mit 9 Paraden).

Spielfilm: 3:1 (5.), 7:5 (10.), 8:9 (15.), 11:11 (20.), 16:13 (25.), 19:14 (30.), 23:17 (35.), 23:20 (40.), 25:24 (45.), 28:26 (50.), 28:30 (55.), 30:31 (60.).

Strafminuten: Oneto (14.), Kozlina (38.), Steinert (55.) – Entrerrios
Zuschauer: 3.400

Schiedsrichter: Christoph Immel und Ronald Klein

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport