Ein redlich verdienter Punktgewinn
Bundesliga Spielberichte Saison 17/18 | 22. Feb 2018

Punktgewinn oder Punktverlust? Die obligatorische Frage nach einem im Handball eher unüblichen Remis kann das Team von GWD Minden nach dem 26:26 (15:14) in Erlangen eindeutig positiv beantworten. Das Unentschieden beschert den Ostwestfalen Punkt Nummer 19 und den Sprung auf Platz 11 der Tabelle.

Die Grün-Weißen steckten den frühen Verlust von Abwehrchef Miljan Pusica ebenso gut weg wie den zwischenzeitlichen 20:24-Rückstand und konnten die Arena Nürnberger Versicherungen am Ende erhobenen Hauptes verlassen. „Wie die Mannschaft nach der Roten Karte für Miljan zusammengerückt ist und gekämpft hat, ist schon toll. Und wenn man dann so einen Rückstand aufholen kann, zeugt das von einer großen Moral im Team“, zeigte sich auch der sechsfache Torschütze Marian Michalczik mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Für Defensivspezialist Pusica war nach einem Foulspiel die Partie beim Tabellennachbarn bereits nach drei Minuten komplett beendet und damit hatte das GWD-Team zumindest in der Defensive ein nicht unerhebliches Problem. Doch das schockte die Carstens-Sieben erst einmal gar nicht. Anton Mansson übernahm Pusicas Part im Mittelblock und unter der Regie von Sören Südmeier entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In Nürnberg wechselte die Führung hin und her, erst als der HCE auf die offensivere 5:1-Abwehr umstellte, schlug das Pendel ein wenig mehr zu dessen Gunsten aus. Zwar kamen die Grün-Weißen immer noch zu Abschlüssen, scheiterten aber oft am starken Nikolas Katsigiannis. Beim 14:12 (28.) durch Nico Büdel gab es die erste Zweitore-Führung überhaupt in der Partie. Doch noch vor dem Wechsel wurde es wieder gewohnt knapp. Das 15:14 für die Gastgeber hatte bis dahin einiges an Spannung zu bieten.

Mit viel Selbstvertrauen starteten die Erlanger in die zweite Halbzeit. Zwei, drei schlecht vorgetragenen GWD-Angriffe nutzten die Hausherren zur 17:14-Führung. Das GWD-Team ließ nun Abgeklärtheit und Souveränität mehr und mehr vermissen und die Partie schien den Grün-Weißen allmählich aus den Händen zu gleiten. Nach 45 Minuten und bei einem 20:24-Rückstand waren die erhofften Auswärtspunkte bereits in weite Ferne gerückt, als Frank Carstens Espen Christensen wieder zwischen die Pfosten stellte und mit Luka Zvizej auf der vorgezogenen Position gegen Nico Büdel decken ließ. Eine Maßnahme, die den HCE aus dem Konzept und das GWD-Team wieder ins Spiel brachte. Espen Christensen parierte fünf Bälle hintereinander, seine Vorderleute agierten sicherer und kamen durch Nenad Bilbija zum 24:24-Ausgleich (54.). Weitere Treffer von Anton Mansson und Christoffer Rambo brachten den Gästen dann die erste Zwei-Tore-Führung ein. Der HCE glich wieder aus und die Schlussphase in Nürnberg entwickelte sich zum Handballspektakel. Beide Teams hatten mit ihren letzten Aktionen noch die Chance auf den doppelten Punktgewinn, doch am Ende fand der Ball den Weg in keines der beiden Tore.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Über die gesamte Spielzeit gesehen ist das ein Punktgewinn für uns. Wir haben tollen Kampfgeist gezeigt und so nach dem klaren Rückstand noch unsere Chance bekommen. In der Schussphase war es dann ärgerlich, dass wir den zweiten Punkt nicht auch noch mitgenommen haben.“

Torschützen GWD: Marian Michalczik (6), Christoffer Rambo (5), Luka Zvizej (4/3), Magnus Gullerud (3), Nenad Bilbija (2), Sören Südmeier (2), Anton Mansson (2), Dalibor Doder (1), Aleksandar Svitlica (1).
Im Tor: Espen Christensen (1.-15. und 45.-60. mit 6 Paraden), Kim Sonne Hansen (15.-45. mit 4 Paraden).

Torschützen HCE: Christoph Steinert (7/4), Nico Büdel (6), Nikola Link (4), Johannes Sellin (3), Andreas Schröder (2), Jonas Thümmler (2), Jonas Link (1), Jan Schäffer (1).
Im Tor: Nikolas Katsigiannis (1.-60. mit 14 Paraden).

Spielfilm: 2:2 (5.), 5:5 (10.), 7:7 (15.), 9:9 (20.), 11:12 (25.), 15:14 (30.), 18:16 (35.), 19:18 (40.), 24:21 (45.), 31:22 (50.), 24:25 (55.), 26:26 (60.).

Strafminuten: Gullerud (3.), Michalczik (40.), Rambo (46.) – Link (10.), Schröder (38.), Steinert (42.), Haas (53.).
Rote Karte: Miljan Pusica (3.)

Zuschauer: 3.387
Schiedsrichter: Colin Hartmann und Stefan Schneider

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

© GWD Minden – bra

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden