Ein jurioser Sieg in Nordhorn!
Saison 19/20 Bundesliga Spielberichte | 20. Okt 2019

Am Ende wussten sie wohl selbst kaum, warum sie auf einmal als Sieger dastanden. GWD Minden konnte bei der HSG Nordhorn lange Zeit spielerisch nicht überzeugen. Aber die Grün-Weißen behielten den Glauben an sich und die Nerven und brachten in der Schlussminute einen knappen 26:25 (11:12)-Erfolg unter Dach und Fach. Den Siegtreffer erzielte der nach der Pause überragende Juri Knorr.

„Wir brauchen hier mehr Emotionen“ forderte Frank Carstens in der ersten Auszeit von seinen Schützlingen. 15 Minuten waren bis dahin gespielt und die Gäste lagen in der EmslandArena in Lingen mit 3:6 hinten. Grund für diesen Rückstand war vor allem die schlechte Chancenauswertung der Grün-Weißen, die bis zu diesem Zeitpunkt bereits sieben Mal an Keeper Bart Ravensbergen gescheitert waren, dabei zweimal vom Siebenmeterpunkt. Aber auch in der Abwehr fehlte es den Ostwestfalen an Cleverness und Einsatzbereitschaft. Doch der Weckruf des Trainers verfehlte seine Wirkung nicht. Innerhalb von drei Minuten hatten die Mindener das Spiel gedreht und lagen nach einem Treffer von Juri Knorr und einem Gulliksen-Hattrick mit 7:6 vorn. Espen Christensen machte seine Sache zwischen den Pfosten besser als der glücklose Malte Semisch und so agierten beide Mannschaften bis zur Pause auf Augenhöhe. „Alles drin“ – lautete das Motto nach 30 Minuten. Die Gastgeber aus Nordhorn und Lingen lagen dabei knapp mit 12:11 vorn.

Der erste Siebenmetertreffer für das GWD-Team gelang nach der Pause Marian Michalczik, der nach seiner Adduktorenverletzung auf diese Weise wieder erste Wettkampfluft schnuppern konnte. Seine Mitspieler ließen in den nächsten Minuten die nötige Konzentration vermissen und ermöglichten den Hausherren so die erneute Drei-Tore-Führung beim 18:15 (40.). Es war Juri Knorr, der immer wieder Verantwortung übernahm, mit beherzten Abschlüssen zum Erfolg kam und sein Team so in Schlagdistanz hielt. Problem des Mindener Angriffs war aber, dass von den Halbpositionen einfach nicht genügend Gefahr ausging. Nur dreimal waren die Grün-Weißen über ihre „Halben“ bis dahin erfolgreich und damit im Angriffsspiel einfach zu ausrechenbar. Doch je näher die Gastgeber aus Nordhorn einem möglichen Heimsieg kamen, umso nervöser agierten sie. Nach dem 23:19 (53.) wirkte die HSG wie erstarrt und das GWD-Team ergriff seine Chance und schnappte in der offensiven 5:1-Abwehr ein ums andere Mal zu. Christoffer Rambo und Juri Knorr brachten die Gäste bis auf ein Tor heran und mit zwei fulminanten Würfen sorgte Savvas Savvas eine Minute vor dem Ende für die erste Mindener Führung seit Langem. Die HSG glich noch einmal aus, aber Juri Knorr traf mit einem weiteren Geniestreich zum 26:25. Im Gegenzug ging der letzte Wurf der Hausherren nur an das Lattenkreuz.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens:
„Das war heute extrem aufregend. Wir haben nie zu unserem Tempo gefunden, vor allem in den Aktionen ohne Ball. Entscheidend war vielleicht, dass wir die einfachen Bälle im 5:1 geholt haben. So richtig verdient haben wir die Punkte hier heute nicht. Aber es zeichnet uns natürlich auch aus, dass wir nie aufgeben und immer weiter machen. Wir haben an uns geglaubt und sind dann belohnt worden.“

Torschützen GWD: Juri Knorr (7), Kevin Gulliksen (6), Christoffer Rambo (4), Marian Michalczik (3/4), Aliaksandr Padshyvalau (3), Savvas Savvas (2), Joscha Ritterbach (1).
Im Tor: Malte Semisch (1.-15. und 55.-60. mit ? Paraden). Espen Christensen (15.-55. mit ? Paraden),

Torschützen HSG: Robert Weber (7/3), Georg Pöhle (5), Luca de Boer (4), Pavel Michal (3), Patrick Miedema (2), Julian Possehl (2), Philipp Vorlicek (2).
Im Tor: Bart Ravensbergen (1.-60. mit 20 Paraden, davon 3 Siebenmeter), Björn Buhrmester (1 gehaltener Siebenmeter).

Zeitstrafen: Reißky (12.), Pusica (22., 42.), Ritterbach (30., 39.), Gullerud (52.) – Pöhle (3./50.), Possehl (16.), Miedema (47.).

Spielfilm: 1:1 (5.), 3:2 (10.), 6:3 (15.), 7:7 (20.), 10:9 (25.) 12:11 (30.), 14:13 (35.), 18:15 (40.), 20:17 (45.), 21:18 (50.), 23:22 (55.), 25:26 (60.).

Schiedsrichter: Thorsten Kuschel und Thomas Kern
Zuschauer: 3.446

© GWD Minden – bra

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden