Die Löwen kommen
Bundesliga | 05. Sep 2013

Dass der Tabellendritte der vorherigen Spielzeit auch dieses Jahr Titel gewinnen will, zeigt die Verpflichtung von zwei „alten“ Neuen. Mit Sergei Gorbok und Nikola Manojlovic wurden leistungsstarke Spieler geholt, die bereits früher bei den Rhein-Neckar Löwen aktiv waren. „Das ist die Mannschaft mit dem breitesten Kader in der Bundesliga, die haben auf jeder Position zwei bis drei Topspieler“, äußert sich GWD-Trainer Perkovac lobend über den Kontrahenten, der seine beiden Auftaktpartien souverän gewonnen hat. Besonders gefährlich sind die Tempogegenstöße der „Löwen“. „Die spielen sehr schnell, wir dürfen uns nicht überrennen lassen“, warnt „Peki“. Zwar fehlen den Gästen Alexander Petersson (Operation an der linken Wurfschulter) und Zarko Pesum (Kreuz- und Innenbandanriss sowie Fraktur des Schienbeinkopfes im linken Knie), doch die Mannschaft hat genügend Qualität, um die Ausfälle zu verkraften.

In der letzten Spielzeit gab es für die Mindener zwei Niederlagen gegen das Team von Trainer Gudmundsson. Zu Hause mussten sich die Grün-Weißen knapp mit 23:26 geschlagen geben, während in Mannheim deutlich mit 22:32 verloren wurde. Es gibt aber keinen Grund, sich am Freitag zu verstecken. Gerade beim 27:27-Unentschieden gegen Hannover-Burgdorf zeigte die Mannschaft in der Vorwoche eine starke Leistung und der Mindener Trainer ist sich sicher: „Wir können noch viel mehr! Selbst wenn wir nur 50% unserer Fehler korrigieren, sind wir noch um einiges besser.“ Damit meint Goran Perkovac vor allem, dass die Grün-Weißen weniger unnötige Zeitstrafen kassieren und Überzahlsituationen besser nutzen. Als positiv zu bewerten ist demgegenüber die bisher solide Abwehrarbeit seines Teams, auf die es am Freitag sicherlich ankommen wird. Ob Dalibor Doder dann wieder mitwirken kann, bleibt offen. „Zu viel zu riskieren, wäre blöd. Wir haben auch am Mittwoch noch ein wichtiges Spiel“, gibt der GWD-Coach zu bedenken. Ebenso unsicher ist der Einsatz von Neuzugang Yves Kunkel, der nach der Jugend-Weltmeisterschaft in Ungarn aber wieder zur Verfügung steht.

Ansonsten sind alle Mann an Bord und so lässt sich optimistisch auf Freitag blicken. „Die Rhein-Neckar Löwen sind eine starke Mannschaft, aber wir haben gegen jedes Team eine Chance, wenn wir unser Spiel spielen“, ist sich „Peki“ sicher. Wer also Lust auf einen spannenden Handball-Abend hat, der ist in der KAMPA-Halle genau richtig. Die Tageskasse ist bereits ab 17.30 Uhr geöffnet.

© GWD Minden – rok

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport