Die Auswärtspunkte bestätigen
Bundesliga | 15. Feb 2018

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen! So lautet das Motto bei GWD Minden am Sonntag. Denn bevor nach dem Abpfiff in der KAMPA-Halle bei der „Hüttengaudi“ zünftig gefeiert werden kann, sind noch wichtige Hausaufgaben gegen den Aufsteiger vom TV Hüttenberg zu erledigen.

Für Mindens Trainer Frank Carstens ist das Match gegen die Hessen der „Auftakt zu einer Reihe von ganz wichtigen Heimspielen“. Nach dem Tabellenschlusslicht geben auch noch die Eulen Ludwigshafen, der TBV Lemgo und der TVB Stuttgart ihre Visitenkarte an der Weser ab. Alles Aufgaben, die in die Kategorie „lösbar“ fallen und in denen es für Carstens darum geht, die „Auswärtspunkte zu bestätigen“. Nach einer mehr als soliden Hinrunde wollen die Grün-Weißen auch im neuen Jahr beweisen, dass sie ihren Platz im Tabellenmittelfeld zu Recht innehaben.

Der Gegner aus Hüttenberg bringt allerdhand Sorgen mit nach Ostwestfalen. Nicht nur, dass der Aufsteiger im Moment mit der rote Laterne in der Hand dasteht, auch zwei Ausfälle erschweren die Arbeit von Trainer Emir Kurtagic. Torjäger Vladan Lipovina musste sich einem operativen Eingriff unterziehen und fehlt den Hessen auf unbestimmte Zeit. Auch Szymon Sicko wird am Sonntag nicht auf dem Spielberichtsbogen stehen, weil Probleme an der Pathellasehne einen Einsatz unmöglich machen. „Wichtig ist, dass beide wieder erst einmal hundertprozentig gesund werden. Wir werden bis dahin versuchen, die Ausfälle im Team bestmöglich zu kompensieren“, sagt Kurtagic.

Warnung dürfte den Mindenern das 23:23-Remis sein, dass der TVH am vierten Spieltag in Wetzlar erzielte. Auch in Erlagen gab es eine Punkteteilung, seine weiteren Zähler holte der Aufsteiger in eigener Halle. Dort ließen Frank Carstens und seine Schützlinge allerdings nichts anbrennen und gewannen das Hinspiel nach einem bärenstarken Auftakt mit 30:26. „Wir trauen uns zu, Hüttenberg auch dieses Mal zu schlagen“, gibt sich der GWD-Coach optimistisch. Nach der kritikwürdigen Defensivleistung seines Teams beim Auftritt in Hannover, wurde in den vergangenen Tagen vor allem an der Verteidigungsarbeit gefeilt. Hauptaufgabe der Abwehrreihe wird es am Sonntag sein, die Kreise von Dominik Mappes einzuengen. „Er ist ein guter Entscheider und zudem noch sehr torgefährlich“, sagt Carstens über den Shootingstar des TVH.

Andreas Cederholm, der immer noch an den Folgen einer Gehirnerschütterung laboriert und Max Staar (Sprunggelenk) werden am Sonntag nicht in das Spielgeschehen eingreifen können. Alle anderen müssen sich vor allem auf eine rustikale Gangart des Gegners einstellen. „Das kann schon mal wehtun“, sagt Mindens Trainer über die ungewohnte 3:2:1-Abwehr der Gäste.

Der Fernsehrsender SKY hat die Partie zum Topspiel des Tages auserkoren. Anwurf in der KAMPA-Halle ist darum erst um 15.00 Uhr. Unter dem Motto „Hüttengaudi“ startet nach dem Spiel im Alten Foyer und vor der Halle die 1. GWD Après-Ski-Party. Bei Musik, Hüttendrinks, den passenden Snacks und einer Tombola können dann hoffentlich zwei Punkte gefeiert werden.

© GWD Minden – bra

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden