Déjà-vu in Magdeburg
Saison 17/18 Bundesliga Spielberichte | 24. Sep 2017

In Magdeburg gab es erneut zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten von Frank Carstens Mannschaft zu sehen. Nach einer schlechten ersten Halbzeit konnte GWD seine Leistung in der zweiten Hälfte deutlich verbessern und zeigte über weite Strecken ein anständiges Spiel gegen die schnelle Mannschaft aus Sachsen-Anhalt. Der Rückstand war aber zu groß, um die Niederlage noch verhindern zu können.

Die Anfangsphase war durch eine Vielzahl an Pfostentreffern auf beiden Seiten gekennzeichnet. Das erste Tor der Partie fiel nach drei Minuten für den SCM vom Siebenmeterpunkt. Im Anschluss konnten die Magdeburger durch einen Tempogegenstoß auf 2:0 erhöhen. GWD ließ sich davon aber nicht irritieren und konnte durch Christoffer Rambo in der 5. Minute zum 2:1 aufschließen. Nach einem 5:2 Rückstand kamen die Grün-Weißen besser ins Spiel. Die Abwehr stand zunehmend besser und zwang die Magdeburger zu riskanten Pässen. Mitte der ersten Halbzeit bestand sogar die Chance zum Ausgleich. Stattdessen kam jedoch Magdeburg ins Laufen und konnte sich durch einfache Tore aus dem Rückraum und schnelle Gegenstoßtore weiter absetzen. Das schnelle Magdeburger Spiel, vor dem Frank Carstens bereits in der Pressekonferenz gewarnt hatte, war nun im vollen Gange. Zudem konnte der Torhüter Jannick Green Krejberg viele Würfe parieren. Ende der ersten Halbzeit drehte Magdeburg nochmal richtig auf und erzielte fünf Tore in Folge zum 18:9 gegen die Espen Christensen nichts auszurichten hatte. In die Pause ging es mit einem Spielstand von 19:11.

Nach der Halbzeitpause erlebten die 5236 Fans dann eine ausgewechselte Dankerser Mannschaft. Das Team von Frank Carstens ließ den Ball jetzt besser laufen und spielte einen strukturierteren Angriff. Zudem konnte Espen Christensen erneut wichtige Bälle halten. Die Partie war nun ausgeglichener, aber der Rückstand aus der ersten Hälfte einfach zu groß. Die Chance in der 44. Minute das erste Mal auf vier Tore ranzukommen konnten die Grün Weißen nicht nutzen. Christoffer Rambo gelang es nicht den Siebenmeter im Magdeburger Tor unterbringen. Auch weitere Möglichkeiten es nochmal spannend werden zu lassen, konnten die Dankerser nicht nutzen. Im Anschluss an diese Phase schaffte es der SC Magdeburg den Vorsprung wieder auszubauen. Auch Maurice Paske, der in der Schlussphase ein paar schöne Paraden verbuchte, konnte am Endstand von 34:25 nichts mehr ändern.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: 
„Wir sind zuerst vernünftig ins Spiel gekommen, die Abwehr stand gut und wir hatten einige Chancen. Mit dem Kempa-Kontertor von Lukas Mertens kamen die Magdeburger aber richtig in Fahrt. Wir haben einen Großteil der ersten Hälfte grauenhaft gespielt, das war nicht bundesligareif. In der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel. Wir haben uns besser beweget und es haben sich gute Möglichkeiten ergeben. Insgesamt bin ich mit der 2. Halbzeit, sowie mit den Torhüterleistungen zufrieden.“

Bennet Wiegert: „Wir freuen uns heute ein Bundesligaspiel gewonnen zu haben, was zwei unterschiedliche Halbzeiten hatte. Allerdings hätte ich mir bessere Abschlüsse gewünscht. 15 Fehlwürfe sind einfach zu viel. Das war natürlich eine gute Torhüterleistung auf Seiten von GWD. Mit unserer Torhüterleistung bin ich auch sehr zufrieden. Die Teamleistung von Abwehr und Torhütern war sehr wichtig.“

Torschützen GWD: Aleksandar Svitlica (8/4), Christoffer Rambo (5), Anton Mansson (3), Marian Michalczik (3), Dalibor Doder (2), Magnus Gullerud (2), Max Staar (1), Mats Korte (1).
Im Tor: Espen Christensen (1.-55. Minute mit 13 Paraden, davon zwei 7-Meter), Maurice Paske (55.-60. Minute mit 4 Paraden).

Torschützen SCM: Lukas Mertens (7), Michael Damgaard (5), Nemanja Zelenovic (5), Piotr Chrapkowski (4), Robert Weber (4/3), Zeljko Musa (3), Christian O´Sullivan (2), Daniel Pettersson (2/1), Marko Bezjak (1), Gleb Kalarasch (1).
Im Tor: Jannick Green Krejberg (1.-44. Minute mit 14 Paraden), Dario Quenstedt (44.-60. Minute mit 5 Paraden davon zwei 7-Meter).

Spielfilm: 2:1 (5.), 5:2 (10.), 8:5 (15.), 12:7 (20.), 16:9 (25.), 19:11 (30.), 20:13 (35.), 23:16 (40.), 24:18 (45.), 27:19 (50.), 31:22 (55.), 34:25 (60.).

Strafminuten: Miljan Pusica (35.).

Zuschauer: 5263
Schiedsrichter: Ramesh Thiyagarajah, Suresh Thiyagarajah

© GWD Minden – aka

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport