Das Derby zu Ostern
Bundesliga | 30. Mrz 2018

Eines hat GWD Minden bereits vor dem Ostwestfalen-Derby gegen den TBV Lemgo am Ostersonntag (12.30 Uhr) geschafft: zum zweiten Mal in dieser Saison werden die Grün-Weißen die 3.000-Zuschauer-Marke knacken. Dem Zuspruch der Fans will das Team jetzt noch eine ordentliche Leistung folgen lassen.

Die Derbys ziehen die Ostwestfalen in den Bann! Knapp 3.400 Fans strömten im Herbst zum Match gegen den TuS N-Lübbecke in die KAMPA-Halle. Ähnlich viele dürften es am Ostersonntag werden, wenn der Nachbar aus Lemgo zu Gast ist. Und die Fans waren auch ein großes Thema in der Pressekonferenz am Donnerstag: „Ich denke, dass die Mannschaft sich mit ihren Leistungen in dieser Saison am Sonntag die volle Unterstützung verdient hat“, wünscht sich Trainer Frank Carstens einen, vor allem lautstarken Rückhalt von den Rängen, wohl wissend, dass die etwa 200 TBV-Fans sich im Gästeblock deutlich bemerkbar machen werden. „Da hatten wir in den vergangenen Jahren phasenweise leichte Auswärtsspielatmosphäre“, so der GWD-Coach.

Allerdings, so muss man sagen, hat sich das GWD-Team zuletzt in eigener Halle gegen den TBV nicht mit Ruhm bekleckert. Beim 25:30, dem „Weihnachtsspiel“ der Vorsaison, enttäuschten die Grün-Weißen vor allem nach der Pause. Zwei Jahre davor wurde es beim 23:30 sogar noch deutlicher. Doch am Ostersonntag geloben die Grün-Weißen Besserung, vor allem auch, weil es gilt, die schwache Leistung vom letzten Bundesligaspiel in Berlin vergessen zu machen. „Wir haben viel am individuellen Abwehrverhalten gearbeitet, damit wir das wieder auf ein vernünftiges Niveau bringen“, weiß Frank Carstens, dass es in der Max-Schmeling-Halle vor allem beim Defensivverhalten hakte. In diesem Sinne geht es am Sonntag vor allem darum, das schnelle Umschaltspiel der Gäste zu unterbinden: „Der TBV ist sehr gut in der Feldüberquerung.“ Außerdem, so der GWD-Coach, stellten die Lipper eine sehr gute Deckung, die hervorragend mit Torhüter Peter Johannesson harmoniere.

In einer an Dramatik kaum zu überbietenden Partie trennten sich beide Mannschaften im Hinspiel 26:26-Unentschieden, wobei das GWD-Team erst in den letzten Sekunden den Ausgleichstreffer der Hausherren hinnehmen musste. Mit einem doppelten Punktgewinn im zweiten Aufeinandertreffen würden die Mindener die Chance wahren, sich in der Tabelle doch noch am TBV vorbeischieben zu können. Der hat als Tabellenelfter aktuell allerdings drei Zähler Vorsprung und dürfte zumindest an diesem Wochenende noch die Vormachtstellung in Ostwestfalen behalten. Beide Teams gehen ohne nennenswerte Verletzungssorgen in das Derby. Auf Lemgoer Seite fehlen Jari Lemke und Christian Klimek. Das GWD-Team muss nur auf den Langzeitverletzten Charlie Sjöstrand verzichten.

Tickets gibt es noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die GWD-Internetseite und an der Tageskasse. Auch für den Fan-Brunch, der von 11 bis 12 Uhr im neuen Foyer der KAMPA-Halle stattfindet, sind noch ein paar Plätze verfügbar. Die Tageskasse ist ab 11.00 Uhr geöffnet. Einlass für die Brunch-Teilnehmer ist bereits ab 10.30 Uhr.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport