Carstens erwartet in Leipzig ein enges Match
Bundesliga | 09. Nov 2018

Am Sonntag wartet auf GWD Minden die Auswärtsaufgabe beim SC DHfK Leipzig. In der Arena treffen um 16.00 Uhr zwei Teams aufeinander, deren bisheriger Saisonverlauf kaum unterschiedlicher hätte sein können.

Während der Mindener Höhenflug nach vier Siegen in Folge und Platz sieben in der Tabelle am vergangenen Wochenende einen kleinen Dämpfer erhielt, kommen die Leipziger nur schwer in die Saison. Fast schon wie eine Erlösung wirkte da der jüngste 29:25 (12:12)-Heimerfolg gegen Frisch Auf! Göppingen. Davor hatte auch der SC DHfK eine Serie hingelegt, allerdings keine, die man sich in der Messestadt gewünscht hätte. Nach fünf Niederlagen war das Team von Andre Haber zwischenzeitlich sogar auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. „Der Sieg gegen Göppingen nach einer langen Durststrecke war für uns ganz wichtig und man merkt unserer Mannschaft den Rückenwind im Training an. Im letzten Heimspiel war die Stimmung in der Arena wieder großartig, genau diese Unterstützung von jedem einzelnen Zuschauer werden wir auch gegen Minden brauchen, denn diese Mannschaft wird uns alles abverlangen. Wir spielen zu Hause und wollen mit unseren Fans sehr gern den nächsten Heimsieg feiern, aber dafür müssen wir wieder mindestens so gut spielen, wie in der vergangenen Woche“, so der Coach. Auf Lukas Binder (Bauchmuskelverletzung) und Patrick Wiesmach (Knieprobleme) wird Haber verzichten müssen. Besonders schwer wiegt der langfristige Ausfall von Torhüter Jens Vortmann.

„Jens Vortmann fehlt ihnen schon“, sagt auch Mindens Trainer Frank Carstens. Aber auch ohne den früheren Nationaltorhüter ist der SC DHfK für Carstens ein Gegner, den man aufgrund der Tabellensituation nicht unterschätzen sollte: „Das ist mit Sicherheit die Mannschaft mit dem größten Potential in der unteren Tabellenhälfte. Sie betreiben im Angriff und in der Abwehr einen extremen Aufwand und geben keinen Ball so einfach her.“ Die Leipziger haben, so Carstens, in Philipp Weber ihren herausragenden Spieler. „Der ist sehr kreativ und sieht Lösungen bevor andere das sehen“, sagt der GWD-Coach über den Halblinken, der hinter Jungstar Franz Semper momentan zweitbester Schütze ist.

Die Spiele zwischen GWD Minden und dem SC DHfK Leipzig waren zuletzt immer eng und auch am Sonntag erwartet Frank Carstens einen „Abnutzungskampf“. „In der Vergangenheit hatten wir gegen Leipzig meistens im Angriff unsere Probleme. Grundsätzlich sehe ich uns da gegenüber dem Vorjahr aber verbessert“, gibt sich Mindens Trainer trotzdem optimistisch. Personell sieht es bei den Grün-Weißen gut aus. Lediglich Aliaksandr Padshyvalau wird wegen einer Bänderverletzung im Sprunggelenk fehlen.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden