Bittere Niederlage im Derby
Spielberichte Saison 13/14 | 15. Mrz 2014

Die letzten Minuten jeder Halbzeit waren es im Endeffekt, die entscheidend für den Ausgang der Partie sein sollten. Im ersten Durchgang brachte die Einwechslung von Malte Semisch die entscheidenden Impulse für die Gastgeber. Bis dahin hatte GWD Minden die Partie offen gestalten können, präsentierte sich in der Abwehr mit Anders Oechsler und Nils Torbrügge im Mittelblock recht stark und konnte auch in der Offensive überzeugen. Gegen Lübbeckes Keeper mit der Nummer 16 gelangen dann aber in 10 Minuten nur noch 2 Treffer. Die Hausherren nutzte die Gelegenheit, um sich bis zur Pause auf 15:12 abzusetzen.

Dieser Drei-Tore-Vorsprung des TuS zog sich dann fast durch die gesamte zweite Halbzeit. Spielerisch überzeugen konnten in dieser Phase nur die Gastgeber, während das GWD-Team seine kämpferischen Qualitäten in die Waagschale warf. Obwohl mittlerweile auch die Abwehr der Dankerser längst nicht mehr die Stabilität des ersten Durchgangs an den Tag legte, ließ sich das Team von Goran Perkovac nie abschütteln. Gerade in dieser Phase waren die Rückraumtreffer von Nenad Bilbija und Christoph Steinert das Lebenselixier der Grün-Weißen.

In den letzten Minuten hielt dann noch einmal richtige Derbystimmung Einzug in die Kreissporthalle. Und wieder war es ein Torhüter, der die Partie spannend machte. Jens Vortmann brachte sein Team mit vier Paraden noch einmal auf ein Tor heran. Als beim 26:27 (55.) Nils Torbrügge und kurz darauf auch Yves Kunkel den zweifelhaften Weg auf die Strafbank antreten mussten, konnte selbst das den Willen der Dankerser nicht brechen. Christoph Steinert traf in doppelter Unterzahl zum 28:29 und kurz darauf zum 29:30. Weil der darauffolgende Angriff der Lübbecker wegen eines technischen Fehlers abgepfiffen wurde, eröffnete sich den Gästen mit dem letzten Spielzug die Chance zum Ausgleich. Doch dieses Mal hatte Nenad Bilbija mit seinem Freiwurf in letzter Sekunde kein Glück und blieb im Block der Hausherren hängen.

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Der Tus hat jetzt zum zweiten Mal glücklich die Punkte geholt. Es ist sehr bitter für uns, weil wir sonst schon einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht hätten. Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen, was den Kampfgeist betrifft. Spielerisch war das sicher keine gute Leistung von uns. Die Entscheidung gegen Yves Kunkel war unglücklich. Ich hoffe, dass wir uns die Punkte jetzt irgendwo anders holen werden.“

Dirk Beuchler: „Leider haben wir es zum Schluss unnötig spannend gemacht. Es war ein typisches, sehr kampfbetontes Derby. Das hat den Leuten heute wohl richtig Spaß gemacht. In der 2. Halbzeit war es bei uns dann auch eine Frage der Kraft.“

Torschützen GWD: Nenad Bilbija (9), Christoph Steinert (9/1), Sören Südmeier (5), Yves Kunkel, Anders Oechsler, Christoffer Rambo, Aljoscha Schmidt, Aleksandar Svitlica, Vignir Svavarsson (je 1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-16. und 46.-60. mit 7 Paraden davon 1 Siebenmeter), Anders Persson (16.-46. mit 6 Paraden).

Torschützen TuS: Maximilian Schubert (7/5), Drago Vuckovic (5), Ales Pajovic (5),
Gabor Langhans (4), Jens Schöngarth (4), Dennis Wilke (3), Mattias Gustafsson (1), Frank Loke (1).
Im Tor: Nikola Blazicko (1.-21. und 50.-60. mit 4 Paraden), Malte Semisch (21.-50. mit 7 Paraden davon 1 Siebenmeter)

Spielfilm: 2:1 (5.), 4:4 (10.), 7:7 (15.), 10:9 (20.), 13:11 (25.), 15:12 (30.), 17:13 (35.), 20:16 (40.), 22:19 (45.), 27:23 (50.), 29:27 (55.), 22:32 (60.).

Strafminuten: Schmidt (4.), Bilbija (25.), Torbrügge (44., 55.) – Vukovic (35.), Langhans (46.), Gustafsson (60.).
Rote Karte: Kunkel (57.)
Zuschauer: 3.250

Schiedsrichter: Colin Hartmann und Stefan Schneider

© GWD Minden – bra

  

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport