Bibi ballert + Vorti verhindert = GWD gewinnt!
Saison 13/14 Spielberichte | 10. Nov 2013

Vier Paraden von Torhüter Jens Vortmann stellten für die Mindener gleich zu Beginn die Weichen in die richtige Richtung. Nur ärgerlich, dass auch in dieser Phase schon im Angriff wieder reichlich Fehlwürfe und technische Fehler zu verzeichnen waren. So lagen die Grün-Weißen zwar oft vorn, das aber nur sehr knapp. Nach sechzehn Minuten gab dann Neuzugang Christoffer Rambo seine Visitenkarte in seiner neuen Heimspielstätte ab, als er VfL-Keeper Carsten Lichtlein beim 6:6 fast mit in die Maschen warf. Auf der anderen Seite machte mit Barna Putics ausgerechnet ein Ex-Mindener den Hausherren das Leben schwer. Leider sorgten die Grün-Weißen dafür aber auch immer wieder selbst. Ein vergebener Gegenstoß sowie Siebenmeter von Aljoscha Schmidt und ein Pass von Torhüter Jens Vortmann in die Arme des freistehenden Gegners waren die negativen Höhepunkte vor der Pause. Doch es gab auch Gutes zu berichten: So funktionierte das Kreisspiel bei den Dankersern ausgesprochen gut, Nenad Bilbija zeigte sich erfreulich treffsicher und auch die Abwehr der Gastgeber stand über weite Strecken. Mit 13:13 ging es schließlich in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel war Nenad Bilbija so etwas wie die Mindener Lebensversicherung. Der Mann mit der Nummer 45 traf nach Belieben und hielt sein Team mit drei Treffern in Folge im Spiel. Die Partie wurde zunehmend hektischer, Zeitstrafen und Siebenmeter häuften sich. Daraus resultierten Überzahlsituationen, die die Gastgeber aber nicht zu nutzen wussten. Auch sonst war es zum Verzweifeln: Während Jens Vortmann einen Ball nach dem anderen abwehrte, verwerteten seine Vorderleute die daraus resultierenden Chancen nicht. Goran Perkovac brachte Dalibor Doder in die Partie und der knüpfte mit zwei sehenswerten Treffern an alte Qualitäten an. Auf der linken Außenbahn ruhte die Last mittlerweile auf den Schultern von Yves Kunkel, der für den rot gesperrten Aljoscha Schmidt auf die Platte kam. Für die Mindener lief es nun besser: ein gehaltener Siebenmeter von Jens Vortmann, ein Unterzahl-Treffer durch Dalibor Doder und ein weiteres „Zaubertor“ des Schweden brachten die Dankerser mit 24:21 in Front. Dann war es ein vergebener Siebenmeter durch Aleksandar Svitlica, der das Team wieder etwas aus der Spur brachte: Christoffer Rambo hatte Pech mit einem Pfostentreffer, der nächste Angriff endete im Zeitspiel und abermals Svitlica scheiterte frei an Borko Ristovski. Der VfL verkürzte auf 24:23. So war die Schlussphase in der KAMPA-Halle wieder einmal nichts für schwache Nerven. Nenad Bilbija sorgte mit seinem neunten Treffer wieder für etwas Luft und Christoffer Rambo machte den Sack dann zu. Nach dem letzten Treffer durch Aleksandar Svitlica gab es gegen den Schützen zwar noch die insgesamt dritte Zeitstrafe, aber die interessierte 36 Sekunden vor dem Abpfiff niemanden mehr.

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Endlich haben wir es geschafft, zu gewinnen. Gummersbach hat einen fairen und guten Handball gespielt und ich denke, dass wir die klar bessere Mannschaft waren. Wir haben oft die Gelegenheit verpasst, uns weiter abzusetzen. In dieser Form haben wir die Chance, fast jede Mannschaft der Liga zu schlagen. Das Team ist stark genug, die Jungs sind gut drauf und ich hoffe, dass es jetzt so weitergeht. Das war heute noch nicht so gut, wie ich mir das wünsche, denn die Mannschaft kann noch besser spielen.“

Emir Kurtagic: „Ob verdient oder nicht – GWD hat zwei Punkte. Wir haben über weite Strecken gut gespielt. Am Ende sind wir an Kleinigkeiten gescheitert. So war es insgesamt ein unglücklicher Abend für uns. Das tut schon weh.“

Torschützen GWD: Nenad Bilbija (9), Dalibor Doder (4), Christoffer Rambo (4), Aljoscha Schmidt (3/1), Aleksandar Svitlica (3/2), Oliver Tesch (3), Christoph Steinert (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-60. mit 17 Paraden davon 2 Siebenmeter), Anders Persson (bei einem Siebenmeter).

Torschützen VfL: Barna Putics (8/2), Raul Santos (7/2), Florian von Gruchalla (4), Mark Bult (2), Michal Kopco (2), Jan-Lars Gaubatz (1).
Im Tor: Carsten Lichtlein (1.-53. mit 10 Paraden davon 1 Siebenmeter), Borko Ristovski (53.-60. mit 3 Paraden, davon 1 Siebenmeter).

Spielfilm: 2:0 (5.), 4:3 (10.), 5:5 (15.), 8:7 (20.), 9:10 (25.), 13:13 (30.), 16:15 (35.), 17:18 (40.), 18:18 (45.), 22:20 (50.), 24:22 (55.), 27:24 (60.).

Strafminuten: Oechsler (7., 29.), Svitlica (14., 51., 60.) – Gaubatz (20.), Lützelberger (25.), Schindler (34., 60.), Larsson (40.).
Disqualifikation: Schmidt (46.) wegen groben Foulspiels, Svitlica (60.) nach drei Zeitstrafen

Zuschauer: 2.050

Schiedsrichter: Martin Harms und Jörg Mahlich

  

 
© GWD Minden – bra/rok

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport