Arne Niemeyer entscheidet die Partie in Emsdetten
Spielberichte Saison 14/15 | 22. Okt 2014

Von der anfänglichen 3:0-Führung der Hausherren ließ sich die Mannschaft von Goran Perkovac nicht aus der Ruhe bringen. Zwar gab es zunächst ein paar Probleme mit der offenen Deckung der Gastgeber, doch mit zunehmender Spieldauer stellte sich die Dankerser Offensive immer besser darauf ein – allen voran Dalibor Doder, der selbst durch eine Manndeckung kaum in seiner Spielfreude zu bremsen war. Aber auch Arne Niemeyer aus dem linken und Christoffer Rambo aus dem rechten Rückraum trafen zuverlässig. So holten die Gäste Tor um Tor auf und profitierten dabei auch von einer zunehmenden Fehlerquote beim Zweitligisten. Die erste GWD-Führung gab es dann als Christoffer Rambo nach 17 Minuten zum 11:10 traf. Danach spiegelten sich die sportlichen Kräfteverhältnisse mehr und mehr im Ergebnis wieder und die Grün-Weißen gingen mit einer 18:14-Führung in die Katakomben.

Doch die Anlaufschwierigkeiten aus der ersten Halbzeit wiederholten sich nach dem Wechsel. Eine Hinausstellung von Nils Torbrügge nutzen die Hausherren, um zum 19:19 (36.) auszugleichen und erzielten dabei vier Treffer in Folge. Doch der Lauf des TVE war schnell gestoppt, das nächste Tor-Quartett ging auf das Konto von GWD Minden. Wer nun dachte, der Favorit würde die Partie locker nach Hause schaukeln, der irrte. Die Dankerser versäumten es immer wieder, schon frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Beim 26:27 (49.) waren die Hausherren plötzlich wieder auf einen Treffer herangekommen und die Stimmung in der Halle stieg merklich. In der hektischen Schlussphase konnte sich das GWD-Team dann bei Arne Niemeyer bedanken, der drei ganz wichtige Treffer erzielte. Schade nur, dass Mindens erfolgreichster Torschütze (10 Treffer) kurz vor dem Abpfiff bei einer Abwehraktion umknickte und danach ausscheiden musste.

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Wir haben heute qualitativ nicht so ein hochkarätiges Spiel abgeliefert. Wir haben es nie geschafft, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, weil der TVE auch nie aufgegeben hat. Unser entscheidender Spieler war heute sicherlich Arne Niemeyer, der in der Endphase die entscheidenden Tore gemacht hat.“

Daniel Kubes: „Ich finde schon, dass Minden der verdiente Sieger ist. Wir haben den Rückraum von GWD nie richtig in den Griff bekommen. Wir haben immer wieder Fehler gemacht, die uns unheimlich weh getan haben. Trotzdem bin ich stolz darauf, was meine Mannschaft in diesem Spiel gezeigt hat.“

Torschützen GWD: Arne Niemeyer (10), Dalibor Doder (4), Christoffer Rambo (4), Aljoscha Schmidt (4/1), Florian Freitag (3), Christoph Steinert (3), Nils Torbrügge (3), Aleksandar Svitlica (3).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-60. mit 17 Paraden), Gerrie Eijlers (bei einem Siebenmeter).

Torschützen TVE: Emir Arnarsson (8/4), Jasper Adams (5), Oddur Gretarsson (5), Andre Kropp (4), Iso Sluiters (4), Stian Brevik (2), Johan Koch (2), Steffen Lokkebo (2).
Im Tor: Nils Babin (1.-27. mit 6 Paraden), Stefan Nippes (27.-60. mit 7 Paraden).

Spielfilm: 3:0 (5.), 6:4 (10.), 10:9 (15.), 11:11 (20.), 13:15 (25.), 14:18 (30.), 18:19 (35.), 20:23 (40.), 24:26 (45.), 26:28 (50.), 29:31 (55.), 32:34 (60.).

Strafminuten: Torbrügge (33.), Schmidt (52.) – Nippes (49.).
Zuschauer: 845

Schiedsrichter: Nils Blümel und Jörg Loppaschewski

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport