Angriffsflaute zerstört die Hoffnungen in Berlin
Saison 14/15 Spielberichte | 11. Feb 2015

An alter Wirkungsstätte erhielt Jens Vortmann den Vorzug vor Gerrie Eijlers und bedankte sich gleich in den ersten Minuten mit ein paar spektakulären Paraden. Bei den Füchsen musste Silvio Heinevetter aufgrund einer Erkrankung passen, wurde aber durch Petr Stochl mehr als würdig vertreten. So waren es beide Torhüter, die das Geschehen zunächst bestimmten. Entsprechend mager die Torausbeute: nach zehn Minuten hatte jedes Team erst zweimal eingenetzt. Danach fielen die Treffer schneller, leider zu ungunsten der Gäste aus Ostwestfalen. Die Berliner profitierten dabei von der mangelnden Durchschlagskraft in den GWD-Angriffen. Zähflüssig und mühsam mutete das Spiel der Grün-Weißen an, die auch in den folgenden zehn Minuten nur zweimal erfolgreich waren, während die Füchse neun Treffer erzielten. Mehrfach bestraften die Gastgeber dabei Ballverluste im Angriffsspiel der Mindener mit Kontertoren.

Doch das Perkovac-Team steckte nicht auf, traf nun besser und verkürzte vor dem Wechsel auf 12:17. Beim 13:17 direkt nach der Pause und auch beim 15:19 (35.) hatten die Grün-Weißen die Gelegenheit, die Partie noch einmal spannend zu machen, doch daraus wurde nichts. In überzeugender, aber keineswegs überragender Manier verwalteten die Hauptstädter ihren Vorsprung und gaben sich vor heimischem Publikum keine Blöße. Beim 29:19 (55.) betrug der Vorsprung der Füchse zehn Tore. In der ereignisreichen Schlussphase konnten Torbrügge, Freitag, Svitlica und Steinert noch etwas verkürzen.

Stimmen zum Spiel:
Horst Bredemeier:
„Über die Niederlage an sich muss man sich nicht ärgern, vielleicht über die Höhe. Mit weniger Fehlern im Angriff hätten wir uns auch ein paar Gegentore durch Konter erspart und das Ergebnis freundlicher gestalten können. Insgesamt muss unsere Angriffsleistung, insbesondere von den Rückraumpositionen, einfach besser werden.“

Torschützen GWD: Aljoscha Schmidt (5/3), Aleksandar Svitlica (5), Dalibor Doder (3), Christoph Steinert (3), Nils Torbrügge (2), Christoffer Rambo (2), Florian Freitag (1), Miladin Kozlina (1), Arne Niemeyer (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-51. mit 12 Paraden), Gerrie Eijlers (51.-60. mit 2 Paraden).

Torschützen Füchse: Fabian Wiede (1), Petar Nenadic (10/4), Evgeni Pevnov (4), Iker Romero (1), Willy Weyhrauch (2), Mattias Zachrisson (1), Pavel Horak (3), Jesper Nielsen (2), Fredrik Petersen (5), Paul Drux (5),
Im Tor: Petr Stochl (1.- 55. mit 20 Paraden), Sebastian Brand (55.-60.)

Spielfilm: 2:2 (5.), 3:2 (10.), 7:4 (15.), 11:4 (20.), 15:9 (25.), 17:12 (30.), 20:15 (35.), 22:17 (40.), 24:17 (45.), 26:18 (50.), 29:19 (55.), 32:23 (60.).

Strafminuten: Steinert (15., 37.), Svitlica (43.) – Pevnov (48.), Zachrisson (53., 55.).
Zuschauer: 6314

Schiedsrichter: Colin Hartmann und Stefan Schneider

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport