2000PLUS-Aktion für die GWD-Rollis
Allgemein | 14. Feb 2020

Das nächste GWD-Heimspiel gegen die Füchse Berlin am 20. Februar steht ganz im Zeichen des guten Zwecks. Die Mindener nutzen das Spiel, um die rollstuhlfahrenden Fans zu unterstützen. Der Verein spendet Geld, um die erhöhten Reisekosten der Rollis zur Kreissporthalle in Lübbecke abdecken zu können.

Die längere Anreise ist schon für die Fußgänger unter den GWD-Fans ein Problem, für die Rollstuhlfahrer/innen wird sie im schlimmsten Fall zum K.O.-Kriterium. Spezielle Taxis sind in der Regel nötig, um die Menschen mit Behinderungen zu den Heimspielen zu bringen – ein nicht unerheblicher Kostenfaktor für die Betroffenen selbst oder deren Einrichtungen. „Hier möchten wir helfen“, sagt Geschäftsführer Markus Kalusche und erklärt die Aktion 2000PLUS: „Für jeden Zuschauer jenseits der 2.000er-Marke spenden wir einen Betrag von 2 Euro, den wir für diesen Zweck zur Verfügung stellen.“ Aktuell sind bereits mehr als 1.900 Tickets für die Partie gegen Tabellenvierten verkauft, schon in wenigen Tagen gehen damit 2 Euro pro verkaufter Karte in den Spendentopf.

„Einige unserer Rollis können ihre Fahrten selbständig organisieren, aber gerade für die Frauen und Männer, die in betreuten Einrichtungen leben, ist das schwierig. Besonders in diesen Fällen möchten wir eine Unterstützung anbieten“, so Anke Brinkmann von der GWD-Geschäftsstelle. Zusammen mit Eckhard Rüter, dem Vorsitzenden des Beirates für Menschen mit Behinderungen der Stadt Minden, kümmert Brinkmann sich um viele Fragen der GWD-Fans mit Handicap. „Unter den `Menschen mit Behinderungen` gibt es viele treue GWD-Fans, die regelmäßig zu den Spielen gehen. Wir begrüßen das Engagement von GWD sehr. Was der Verein für Menschen mit Handicap tut, ist außerordentlich und nicht selbstverständlich“, so Rüter.

© GWD Minden – bra

Melitta Harting Porta Möbel e.on BKK Melitta plus GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ DENIOS Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden