Zwei Punkte zum Dritten Advent
Saison 16/17 Bundesliga Spielberichte | 09. Dez 2016

Mit einem 26:23(10:12)-Erfolg gegen den VfL Gummersbach hat sich GWD Minden bereits am dritten Adventswochenende ein schönes Geschenk unter den Baum gelegt. In einer sehr emotional geführten zweiten Halbzeit setzten Christoffer Rambo und Gerrie Eijlers die wichtigsten Akzente zum Sieg.

Bei den Grün-Weißen nahmen Aleksandar Svitlica und Joakim Larsson, die aus Krankheitsgründen während der Wochen nicht trainieren konnten, erst einmal nur neben der Bank Platz. Für Svitlica übernahm Moritz Schäpsmeier den Part auf der rechten Außenbahn. Die Partie der beiden Altmeister begann auf beiden Seiten mit etlichen Fehlern und so bot sich den 2.800 Zuschauern in der KAMPA-Halle zunächst einmal das Bild eines sehr zerfahrenen Spiels. Beide Mannschaften agierten bissig und mit sehr viel Tempo. Bei den Hausherren zogen Sören Südmeier und Florian Freitag im Rückraum die Fäden und das Zusammenspiel des Dankerser Duos funktionierte immer besser. Nach 15 Minuten konnte Magnus Gullerud beim 7:6 die erste Führung für seine Farben erzielen. Und die Gastgeber boten dem besser platzierten VfL weiterhin die Stirn. In der Defensive gelang es allerdings nicht, Nationalspieler Julius Kühn in den Griff zu bekommen. Der Halblinke des VfL traf fast nach Belieben und hatte zur Pause bereits acht Treffer auf dem Konto und war so wesentlich an der 12:10-Führung seines Teams beteiligt.

Zwei Treffer von Christoffer Rambo brachten das GWD-Team nach dem Wechsel wieder besser ins Spiel. Nach einer unglücklichen Aktion sah Charlie Sjöstrand in der 35. Minute dann allerdings die Rote Karte. Anscheinend war aber genau das der emotionale Kick, den sein Team benötigt hatte. Die Grün-Weißen erzielten durch Magnus Gullerud und Neu-Linkaußen Florian Freitag zwei enorm wichtige Treffer und gingen mit 15:14 (38.) in Führung. Nun sprang der Funke auch auf das Publikum über und die Stimmung in der Halle kochte über. Es folgte ein Wechselbad der Gefühle. Der 18:16-Führung für die Hausherren (41.) folgte der erneute Ausgleich durch den VfL. Christoffer Rambo, vor dem Wechsel noch eher ein Unsicherheitsfaktor, traf nun immer zuverlässiger. Die offensive GWD-Deckung mit dem vorgezogenen Moritz Schäpsmeier engte die Kreise von Julius Kühn inzwischen merklich ein. Fünf Minuten vor dem Abpfiff sahen auch die Gäste in Form von Christoph Schindler nach drei Zeitstrafen die Rote Karte. Beim 23:22 (59.) trat Christoffer Rambo für die Ostwestfalen zum Siebenmeter an und hämmerte den Ball zur Zwei-Tore-Führung in den Torwinkel. Der Norweger wiederholte das Spielchen noch einmal von der Neunmeterlinie. Eine Parade von Gerrie Eijlers und der Gegenstoßtreffer von Florian Freitag machten das Glück für die GWD-Gemeinde perfekt.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Es war ein emotionales Spiel, das genauso gut in die andere Richtung hätte gehen können. Wir haben nach der Pause unsere Anzahl an technischen Fehlern reduzieren können. Die Manndeckung gegen Julius Kühn hat vielleicht den Ausschlag für uns gegeben. Jetzt fahren wir guten Mutes und mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Stuttgart.“
Emir Kurtagic: „Das war ein interessantes Spiel. Es waren sehr viele Fehler im Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele freie Würfe liegenlassen. Die Rote Karte gegen Minden war seltsamerweise der Knackpunkt im Spiel.“

Torschützen GWD: Christoffer Rambo (8), Charlie Sjöstrand (4/2), Florian Freitag (3), Magnus Gullerud (3), Dalibor Doder (2), Marian Michalczik (2), Sören Südmeier (2), Moritz Schäpsmeier (1), Aleksandar Svitlica (1/1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-60. mit 15 Paraden).

Torschützen VfL: Julius Kühn (12/1), Florian von Gruchalla (4), Andreas Schröder (2), Florian Baumgärtner (1), Alexander Becker (1), Evgeni Pevnov (1), Kevin Schmidt (1), Tobias Schroeter (1).
Im Tor: Carsten Lichtlein (1.-60. mit 8 Paraden).

Spielfilm: 1:1 (5.), 4:4 (10.), 7:6 (15.), 7:7 (20.), 9:10 (25.), 10:12 (30.), 12:13 (35.), 16:16 (40.), 19:19 (45.), 20:20 (50.), 23:22 (55.), 26:23 (60.).

Strafminuten: Jernemyr (28.), Svitlica (34.) – Pevnov (40., 50.), Schindler (26., 45., 55.).
Rote Karte: Charlie Sjöstrand (35.) – Schindler (55.)

Zuschauer: 2.800
Schiedsrichter: Hanspeter Brodbeck und Simon Reich

© GWD Minden – bra

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport