Starker Endspurt in Hamm
Allgemein | 15. Aug 2016

Bei der Rückkehr von Kreisläufer Joakim Larsson und Torhüter Gerrie Eijlers konnte das GWD-Team einen 28:26-Sieg gegen Zweitligist ASV Hamm-Westfalen verbuchen. In vielen Phasen wusste der Bundesligist dabei in Abwehr und Angriff zu überzeugen. Gegen den Überzahlangriff des ASV mit sieben Feldspielern tat sich die GWD-Defensive Mitte der zweiten Halbzeit allerdings schwer.

Gerade zu Beginn der Partie hatten beide Mannschaften Probleme, die gut stehenden Abwehrreihen des Kontrahenten zu überwinden. Zu oft konnten sich in dieser Phase auch die GWD-Angreifer nicht entscheidend durchsetzen. Nach 13. gespielten Minuten stand es erst 4:4. „Wir hatten noch deutliche Brüche in unserem Angriffsspiel. Gerade im ersten Abschnitt hatten wir keine hohe Effizienz“, beurteilte Coach Frank Carstens die Leistung bis hierhin. Die Offensivreihe des ASV fand eher ihren Spielrhythmus, sodass sich der Gastgeber auf 7:4 absetzen konnte. Erst danach kamen die Grün-Weißen zu ihrem eigenen Angriffspiel, konnten schnell ausgleichen und sich bis zur Halbzeit ein kleines Polster (14:12) erarbeiten. Vor allem die Rückkehr von Kreisläufer Joakim Larsson belebte das Spiel der Dankerser. Neben drei Toren arbeitete er für seine Rückraumschützen und konnte immer wieder entscheidende Räume freisperren. Trainer Frank Carstens zu der Möglichkeit, endlich wieder einen gelernten Kreisläufers aufbieten zu können: „Wir haben davon profitiert, dass er wieder dabei war. Unser Spielsystem ist dadurch einen Schritt weitergekommen“

Mit einer 5:1-Abwehr, bei der Linksaußen Charlie Sjöstrand die vorgezogene Position eingenommen hatte, verhalfen sich die Mindener im zweiten Spielabschnitt zu Ballgewinnen, die mit schnellem Spiel nach vorne zu eigenen Toren umgemünzt werden konnten. Danach wurde die neue taktische Möglichkeit, mit sieben Feldspielern zu spielen, konsequent angewandt. Zuerst war es ASV-Coach Niels Pfannenschmidt, der hiervon Gebrauch machte. Sein Team schaffte es, einen Vier-Tore-Rückstand zu einer 23:22-Führung zu drehen. In dieser Phase verlor GWD die eigene Linie im Angriffsspiel und produzierte vier technische Fehler auf Reihe. Frank Carstens reagierte, agierte fortan ebenfalls mit sieben Angreifern. Die geschaffene Überzahl und dadurch erzwungene defensivere Hammer Abwehrreihe nutzen die Grün-Weißen zu einem Endspurt.

Die Anfangsminuten sowie die Phase der zweiten Halbzeit, in der der eigene Vorsprung verspielt wurde, ausgenommen, war Coach Frank Carstens mit dem Testspiel zufrieden. „So ein Sieg ist immer schön, auch wenn es nur ein Vorbereitungsspiel ist“, kommentierte er die Partie nach Spielschluss. Erfolgreichster Werfer war Rückraumspieler Christoffer Rambo mit acht Treffern. Auch die drei eingesetzten Torhüter Kim Sonne-Hansen, Gerrie Eijlers und Joel Birlehm boten starke Leistungen und erhielten im Kollektiv und in Verbindung mit der Verteidigung ein Extralob von ihrem Trainer.

GWD-Torschützen: Christoffer Rambo (8), Charlie Sjöstrand (4), Joakim Larsson (3), Helge Freiman (3/3), Dalibor Doder (2), Mats Korte (2), Miladin Kozlina (2), Sören Südmeier (2), Moritz Schäpsmeier (2).
Im Tor: Kim Sonne-Hansen (1.-20. mit 9 Paraden, davon 1 Siebenmeter), Joel Birlehm (20.-40. mit 6 Paraden), Gerrie Eijlers (40.-60. mit 7 Paraden).

GWD-Torschützen: Christoffer Rambo (8), Charlie Sjöstrand (4), Joakim Larsson (3), Helge Freiman (3/3), Dalibor Doder (2), Mats Korte (2), Miladin Kozlina (2), Sören Südmeier (2), Moritz Schäpsmeier (2).
Im Tor: Kim Sonne-Hansen (1.-20. mit 9 Paraden, davon 1 Siebenmeter), Joel Birlehm (20.-40. mit 6 Paraden), Gerrie Eijlers (40.-60. mit 7 Paraden).

© GWD Minden – lha

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport