Sjöstrand: „Es gibt nur das Wir!“
Bundesliga | 25. Mrz 2016

Am Ostersamstag muss das GWD-Team beim TV Emsdetten antreten (19.00 Uhr). Auf den ersten Blick erscheint die Aufgabe beim Tabellenneuten lösbar. Doch die Erfahrungen der letzten Jahre und die personelle Situation bei den Ostwestfalen mahnen zur Vorsicht.

„Der TV Emsdetten kann alles“, sagt GWD-Trainer Frank Carstens und meint damit, dass die Resultate der Mannschaft aus dem Münsterland alles andere als vorhersehbar sind. Aus seiner Ergebnis-Wundertüte zauberte der TVE in dieser Saison ein Unentschieden gegen den Ligaprimus HC Erlangen ebenso hervor wie eine herbe 20-Tore-Niederlage beim VfL Eintracht Hagen. In Bezug auf Heimspiele gegen GWD Minden zeigt sich dann aber doch wieder eine gewisse Konstanz, denn wenn die Grün-Weißen zu Gast waren, machte man denen das Leben für gewöhnlich ziemlich schwer. So bewertet Frank Carstens die Begegnung am Ostersamstag auch als „echten Prüfstein“. Die Krise, so der Coach sei auch nach dem Heimsieg gegen Nordhorn noch lange nicht vorbei und es gelte nun, auch auswärts wichtige Punkte zu holen.

Zwar tragen die Dankerser die personellen Probleme der vorherigen Wochen auch weiterhin mit sich herum, dem Teamgeist scheinen die vielen Ausfälle aber vielleicht sogar zuträglich gewesen zu sein. Die Mannschaft, so der Eindruck, scheint enger zusammengerückt. „Jeder muss jetzt selbst Verantwortung übernehmen. Wir können nicht darauf hoffen, dass Einzelne die Kastanien für uns aus dem Feuer holen“, sagt dazu Linksaußen Charlie Sjöstrand. Der schwedische Flügelflitzer bringt es mit wenigen Worten auf den Punkt: „Es gibt nur das Wir!“

Für Frank Carstens führt der Weg zum Erfolg auch in Emsdetten nur über eine gute Verteidigung: „Wenn wir es hinbekommen, so zu verteidigen wie gegen Nordhorn, wird es für jeden Gegner schwer, Tore gegen uns zu erzielen.“ Der TV Emsdetten, so Carstens, sei eine gut zusammengestellte Mannschaft. Neben Kreisläufer Andre Kropp und Keeper Nils Babin hebt der GWD-Coach vor allem den starken Rückraum des nächsten Gegners hervor. Als „rückraumlastig“ bezeichnet er den TVE, der damit genau dort seine Stärken hat, wo es den Dankersern im Moment ein wenig mangelt. Da Miladin Kozlina mit einem Rippenbruch wohl für mehrere Wochen ausfallen wird, müssen die Grün-Weißen noch einige Partien ohne etatmäßigen Halblinken bestreiten. Dalibor Doder und Nachwuchsmann Marian Michalczik werden die Position bis dahin ausfüllen.

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport