Rekordsieg vor Rekordkulisse
Saison 13/14 Spielberichte | 08. Feb 2014

Vor 3.300 Zuschauern kamen die Dankerser zunächst nur schwer in Tritt. Die beiden ersten Angriffe der Hausherren blieben erfolglos, der Vorteil lag so zunächst bei den Gästen aus dem Emsland. Goran Perkovac hatte in der Defensiv-Frage zugunsten des Duos Anders Oechsler/Nils Torbrügge entschieden und die Formation funktionierte von Minute zu Minute besser. Weil die Ostwestfalen nun auch vorne trafen, brachte der Siebenmeter von Aleksandar Svitlica zum 5:4 (9.) die erste Führung für die Grün-Weißen. Motor des GWD-Spiels war wieder einmal Dalibor Doder, der die Freiräume, die die Emsdettener Abwehr ihm zubilligte, gern nutzte und allein vor der Pause fünfmal traf. Doch nach dem 12:7 (19.) durch Christoph Steinert gab es für die GWD-Fans fünf Angriffe und acht Minuten lang keinen Grund zum Jubeln. Erst Aljoscha Schmidt brach per Gegenstoß den Bann und traf zum 13:10 (27.). Bis zur Pause waren erneut Steinert und Schmidt sowie Sören Südmeier erfolgreich, so dass es mit einer 16:12-Führung in die Kabinen ging.

Nach dem Wechsel traf dann zunächst nur Einer: Nenad Bilbija brachte sein Team im Alleingang mit 19:13 (36.) in Front. Dann ging die Konzentration bei den Mindenern völlig verloren und die Gäste nutzten eine Reihe von Ballverlusten, um von 14:20 auf 19:20 zu verkürzen. Statt die beruhigende Führung sicher über die Zeit zu bringen, brachten sich die Grün-Weißen so selbst in Verlegenheit. Nur gut, dass Goran Perkovac in dieser Phase wieder auf seinen Spielmacher vertrauen konnte. Drei Doder-Tore verschafften den Gastgebern ein wenig Luft. Danach besannen sich die Dankerser in der Abwehr wieder auf ihre kämpferischen Qualitäten, profitierten von einigen Paraden eines Jens Vortmann und konnten sich auf Christoffer Rambo verlassen, der mit einer fast perfekten Wurfausbeute zu überzeugen wusste. Als Emsdettens Trainer Gennadij Chalepo beim 31:25 (56.) seine Auszeit nahm, war die Partie schon fast entschieden. Mit dem 34:27 feierte das GWD-Team seinen höchsten Saisonerfolg.

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Wir haben uns auf das Spiel gefreut und hätte am liebsten schon gestern Abend gespielt. Wir haben sehr gut in der Abwehr gestanden und hatten einen überragenden Dalibor Doder. In der 2. Halbzeit sind dann auch noch Nenad Bilbija und Christoffer Rambo dazu gekommen. Ich hoffe, dass Emsdetten jetzt zuhause noch ein paar Mannschaften schlägt, dass würde uns im Kampf um den Klassenerhalt helfen. Die Stimmung in der Halle war heute phantastisch.“

Gennadij Chalepo: „Als Tabellenletzter ist es immer noch einmal doppelt schwierig so ein Spiel zu spielen. Wir haben gut begonnen und uns auch zwischenzeitlich wieder bis auf ein Tor herangekämpft. Wir brauchen jetzt noch ein paar Punkte für unser Selbstvertrauen, aber das Leben geht weiter.“

Torschützen GWD: Dalibor Doder (10), Nenad Bilbija (6), Christoffer Rambo (6), Christoph Steinert (5), Aleksandar Svitlica (3/1), Aljoscha Schmidt (2), Oliver Tesch (1), Sören Südmeier (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-60. mit 17 Paraden), Anders Persson (bei Siebenmetern).

Torschützen TVE: Steffen Lokkebo (7/4), Olafur Ragnarsson (5), Oddur Gretarsson (4), Stefan Thünemann (4), Palle Hansen (3), Faruk Halibegovic (2), Janko Bozovic (1), Ernir Arnason (1).
Im Tor: Nils Babin (1.-60. mit 10 Paraden davon 1 Siebenmeter).

Spielfilm: 1:2 (5.), 6:5 (10.), 10:7 (15.), 12:8 (20.), 12:9 (25.), 16:12 (30.), 19:12 (35.), 20:19 (40.), 25:21 (45.), 26:22 (50.), 30:25 (55.), 34:27 (60.).

Strafminuten: Oechsler (26.), Steinert (47.) – Thünemann (15.), Halibegovic (18.), Arnarson (25.), Paladin (51.)
Zuschauer: 3.300

Schiedsrichter: Matthias Brauer und Kay Holm

  

 
© GWD Minden – bra

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport