Pflicht gegen Potsdam souverän erfüllt
Saison 15/16 Spielberichte | 15. Aug 2015

Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten hat GWD Minden beim Final Four-Vorrundenturnier in Hamm den 1. VfL Potsdam deutlich mit 41:20 (21:8) besiegt. Aus einer geschlossenen Mannschaft ragten Gerrie Eijlers mit 17 Paraden in der ersten Halbzeit und Charlie Sjöstrand mit zehn Feldtoren heraus.

In der Anfangsphase schien das Team von Frank Carstens noch nicht ganz bei der Sache zu sein und agierte vor allem im Angriff fahrlässig und unkonzentriert. So ging zunächst einmal der Drittligist mit 2:0 in Führung. Es dauerte immerhin sechs Minuten bis Charlie Sjöstrand per Gegenstoß den ersten grün-weißen Treffer erzielte. Nochmal Sjöstrand und Aleksandar Svitlica vom Siebenmeterpunkt besorgten dann die Führung für die Mindener. Von da an wurde es einseitig. Die Dankerser bauten ihren Vorsprung konsequent aus und blieben auch trotz hoher Führung aufmerksam. Frank Carstens nutzte die Gelegenheit, um auch mit anderen als der 6:0-Deckung zu experimentieren. So gehörten die sagenhaften 17 Paraden von Gerrie Eijlers noch zu den spektakulärsten Dingen im ersten Durchgang.

Auch nach der Pause sorgte Frank Cartens dafür, dass sich die Spielanteile auf alle Akteure verteilten, um die Reserven für das Spiel am Sonntag zu schonen. Das bedeutete aber noch lange nicht, dass die Grün-Weißen die Zügel nun schleifen ließen. Im Gegenteil: die Mannschaft zeigte kein Erbarmen mit dem klassentieferen Gegner und traf mittlerweile fast im Minutentakt. So siegte das GWD-Team am Ende mit 41:20 und konnte es sich dabei sogar leisten auf zwei wichtige Akteure zu verzichten. Miladin Kozlina saß zwar auf der Bank, wurde aufgrund seiner Rippenprellung aber geschont. Dalibor Doder, der sich im Training ebenfalls eine Prellung zugezogen hatte, hatte sich gar nicht erst umgezogen. „Die Chancen, dass beide morgen wieder spielen können, stehen eher schlecht“, mutmaßt Frank Carstens nach der Partie.

Der Gegner der Mindener wird im Spiel zwischen den Gastgebern aus Hamm und dem Wilhelmshavener HV ermittelt. „Ich würde lieber gegen Hamm antreten. Dann haben wir wenigstens eine gute Kulisse und viel Stimmung in der Halle“, wünscht sich Frank Carstens angesichts der spärlich gefüllten Zuschauerränge beim Halbfinale gegen Potsdam.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Natürlich bin ich froh, dass wir weitergekommen sind. Wir haben heute über die gesamte Zeit sehr konzentriert, vor allem auch in der Verteidigung gut gearbeitet. Jetzt hoffe ich, dass wir uns bis morgen gut regenerieren.“

Torschützen GWD: Charlie Sjöstrand (10), Aleksandar Svitlica (8/2), Christoffer Rambo (8), Nenad Bilbija (6), Sören Südmeier (3), Florian Freitag (2), Moritz Schäpsmeier (2), Nils Trobrügge (2).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-30. mit 17 Paraden), Kim Sonne (30.-60. mit 7 Paraden davon 2 Siebenmeter).

Torschützen VfL: Tobias Frank (5), Christian Schwarz (3), Daniel Deutsch (3), Caspar Jaques (2), Alexander Schmidt (2), Julius Dierberg, Jan Piske, Yannik Münchberger, Philipp Reuter, Josip Perkovic (je 1).
Im Tor: Sebastian Schulz (1.-30. mit 6 Paraden), Matthias Frank (30.-60. mit 4 Paraden).

Spielfilm: 0:2 (5.), 5:2 (10.), 11:5 (15.), 14:6 (20.), 16:7 (25.), 21:8 (30.), 22:9 (35.), 28:12 (40.), 33:14 (45.), 35:16 (50.), 38:18 (55.), 41:20 (60.).

Strafminuten: Torbrügge – Münchberger (41., 57.), Perkovic (57.)

Schiedsrichter: Andreas Briese und Kim von der Beeck

© GWD Minden – bra

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport