Nachwuchs-Quartett sichert die Punkte zum Saisonabschluss
Saison 15/16 Spielberichte | 04. Jun 2016

GWD Minden hat sein letztes Zweitligaspiel auch in „Notbesetzung“ gegen den VfL Bad Schwartau mit 32:31 (15:15) gewonnen. In einer unterhaltsamen Partie sorgten die Dankerser Nachwuchsspieler schließlich für das Happy End.

Als „überzeugende Mischung aus Alt und Jung“ hatte Hallensprecher Jürgen Schäpsmeier das Team vor dem Anpfiff angekündigt. In der Tat standen mit Mats Korte und Marian Michalczik gleich zwei Youngster in der Anfangsformation, Tim Wieling und Lukas Kister durften zudem auf der Bank Platz nehmen. Möglich wurde dies, weil immerhin sechs der Stammkräfte beim Saisonfinale passen mussten. Zu den bekannten Ausfällen hatte sich kurzfristig noch Miladin Kozlina gesellt. Der Slovene wurde vor dem Spiel nach zwei Jahren im GWD-Trikot verabschiedet.

Die anfängliche Dankerser Führung hatten die Gäste nach wenigen Minuten wieder aufgeholt und es entwickelte sich eine enge Partie. Das von Trainer Frank Carstens geforderte Tempospiel funktionierte zunächst nicht, weil auch die Ballgewinne in der Abwehr nicht gelangen. Der GWD-Mittelblock hatte große Schwierigkeiten mit Kreisläufer Fynn Ranke, der allein vor der Pause sieben Mal erfolgreich war. Auch im Angriffspiel der Dankerser fehlte es hin und wieder an der Abstimmung. Die Hausherren trafen zunächst vor allem von den Rückraumpositionen durch Christoffer Rambo und Marian Michalczik. Mit einem 15:15-Unentschieden ging es in die Kabinen.

Auch nach der Pause war noch reichlich Sand im GWD-Getriebe. Den Hausherren gelang es nicht, sich gegen den Tabellendreizehnten abzusetzen. Doch angesichts der engagierten Vorstellung des jungen Mindener Mannschaft war die Stimmung trotzdem prächtig. Der VfL präsentierte sich sehr aufmerksam und lauerte auf die Fehler des Vizemeisters. Eine starke Phase von Kim Sonne-Hansen ermöglichte dann nach 48 Minuten die erste Drei-Tore-Führung für die Mindener. Es wurde aber noch einmal eng, weil die Gäste verkürzen konnten und das GWD-Team zudem eine Hinausstellung gegen Christoffer Rambo verkraften musste. Doch die beiden Punkte machten danach in Unterzahl die „jungen Wilden“ höchstpersönlich klar. Mats Korte, Tim Wieling, Marian Michalczik und Lukas Kister brachten den Vorsprung über die Zeit, Marian Michalczik markierte 30 Sekunden vor dem Abpfiff das entscheidende 32:20. „Die Jungs habe heute ihre gute Leistung aus Neuhausen bestätigt“, gab es anschließend noch das verdiente Lob vom Trainer. Die 2.180 Zuschauer in der KAMPA-Halle waren nach dem Abpfiff jedenfalls bestens unterhalten und auch bestens gelaunt.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Wir sind froh, dass die Saison vorbei ist. Wir hatten sicherlich die ein oder andere Schwierigkeit, aber die jungen Spieler haben das trotzdem sehr gut gemacht. Die Pause kommt jetzt zum richtigen Zeitpunkt.“

Torge Greve: „Man hat gesehen, dass bei beiden Mannschaften das Personal dezimiert war und dass beide Abwehrreihen nicht in letzter Konsequenz zugepackt haben. So haben die Zuschauer ein unterhaltsames Spiel gesehen.“

Torschützen GWD: Christoffer Rambo (8), Aleksandar Svitlica (5/3), Marian Michalczik (4), Moritz Schäpsmeier (4), Mats Korte (3), Joakim Larsson (3), Nils Torbrügge (2), Lukas Kister (1), Sören Südmeier (1), Tim Wieling (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-30. mit 7 Paraden), Kim Sonne-Hansen (31.-60. mit 7 Paraden)

Torschützen VfL: Fynn Ranke (8), Thees Glabisch (7/2), Jan Schulte (7), Antonio Metzner (2), Oliver Milde (2), Christoph Wischniewski (2), Maciej Judycki (1), Marten Franke (1), Marius Fuchs (1).
Im Tor: Dennis Klockmann (1.-50. mit 10 Paraden), Mario Mallwitz (50.-60. mit 4 Paraden davon 1 Siebenmeter).

Spielfilm: 3:1 (5.), 5:5 (10.), 7:7 (15.), 10:10 (20.), 12:13 (25.), 15:15 (30.), 19:18 (35.), 21:21 (40.), 23:23 (45.), 27:24 (50.), 27:27 (55.), 32:31 (60.).

Strafminuten: Torbrügge (13.), Rambo (58.), Michalczik (60.) – keine.

Zuschauer: 2.180
Schiedsrichter: Colin Hartmann und Stefan Schneider

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport