Mit alter Defensivstärke zum Erfolg
Bundesliga | 07. Feb 2017

Die Weltmeisterschaft und das All Star Game sind gespielt, nun ist die Handballbühne wieder frei für die Partien der Bundesliga. Für GWD Minden beginnt das Spieljahr 2017 zunächst einmal im Mannschaftsbus. Das Auswärtsspiel in Göppingen ist mit einer 550 Kilometer langen Anreise verbunden. Am Mittwoch um 20.15 wird es für die Grün-Weißen ernst.

Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht? Wenn die Ostwestfalen in den Süden aufbrechen, steht ihnen eine Reise zu einem Kontrahenten bevor, der nur um zwei Tabellenplätze besser dasteht. Dreizehn Zähler auf Mindener Seite stehen 15 Punkte bei Frisch Auf! gegenüber. Das Hinspiel im September war jedoch noch eine klare Angelegenheit für den EHF-Pokalsieger. Beim 25:32 (10:18) gab man das Spiel in der KAMPA-Halle ohne großen Widerstand her. „Das war eine unserer schlechtesten Saisonleistungen. Darum wissen die Spieler auch, dass sie etwas wiedergutzumachen haben“, setzt Mindens neuer Sportlicher Leiter Frank von Behren auf eine Trotzreaktion der Mannschaft.

Auch Trainer Frank Carstens hat den schlechten Auftritt seines Teams aus der Hinrunde noch vor Augen: „Damals haben wir uns im Spiel noch einen minutenlangen Aussetzer geleistet und uns damit um alle Chancen gebracht.“ Die Aussichten auf eine erfolgreiche Revanche in der EWS Arena scheinen keineswegs schlecht. In einer insgesamt durchwachsenen Saison ließen die Göppinger in eigener Halle gegen den Bergischen HC und den HC Erlangen bereits Federn. Auch in Lemgo trat man die Rückreise mit leeren Händen an. „Man kann sie in dieser Saison hin und wieder schon verunsichern“, sagt von Behren und erwartet vom seinem GWD-Team daher durchaus einen selbstbewussten Auftritt.

Frank Carstens will den Hebel dabei vor allem über eine gute Defensivarbeit ansetzen – eigentlich eine Tugend der Dankerser, die in den letzten Spielen vor dem Jahreswechsel aber nicht so zur Entfaltung kam. „In diesem Bereich müssen wir unbedingt wieder zu alter Stärke zurückfinden. Nur so können wir auf den Gegner Druck ausüben“, sagt der Coach besonders im Hinblick auf den wurfgewaltigen Rückraum der Göppinger. Mit Lars Kaufmann, Jens Schöngarth und Daniel Fontaine hat der Tabellenelfte schon einiges an Wurfkraft zu bieten.

Die Spuren der harten Vorbereitung sind bei den Ostwestfalen immer noch nicht ganz verwischt. Während Dalibor Doder und Magnus Jernemyr ihre zwischenzeitlichen Probleme überwunden haben, kommt der Rückrundenstart für Charlie Sjöstrand noch zu früh. Der Linksaußen muss wegen einer Sehnenreizung im Fuß ebenso passen wie Sören Südmeier, dessen Sprunggelenksverletzung noch nicht ganz ausgeheilt ist. „Damit ist Dalibor auf der Mittelposition natürlich gesetzt und er wird das auch gut machen. An einer Backup-Lösung für ihn basteln wir noch“, sagt Frank Carstens und hat dabei in erster Linie Florian Freitag und Helge Freiman im Kopf.

Einen kostenlosen Livestream vom Spiel gibt auf: tv.sport1.de

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport