„Man of the Match“ kommt aus Minden
Allgemein | 01. Aug 2016

Die deutschen Junioren dürfen weiter vom Halbfinale und Edelmetall bei der U20-Europameisterschaft in Dänemark träumen. Im letzten Vorrundenspiel gegen Ungarn wahrte die Mannschaft des Trainergespanns Markus Baur/Erik Wudtke am Sonntag mit einem am Ende ungefährdeten 30:22 (17:12)-Erfolg ihre weiße Weste. Mindens Marian Michalczik erzielte fünf Treffer und wurde zum besten deutschen Spieler der Partie gewählt. 

Nach den Erfolgen gegen Schweden (27:23) und Kroatien (29:22) wurde die DHB-Auswahl mit 6:0 Punkten und einer hervorragenden Tordifferenz von +19 Treffern Sieger der Hammer-Gruppe D und nimmt somit 2:0 Punkte mit in die am Dienstag beginnende Hauptrunde mit. „Wir heben jetzt nicht ab, sondern nehmen die positiven Dinge mit und versuchen dann die nächsten Schritte zum Halbfinaleinzug zu machen“, hofft Keeper Joel Birlehm weiterhin auf eine konzentrierte Leistung seines Teams.

Wie schon in den ersten beiden Gruppenspielen waren eine starke Defensive sowie ein toller Start die entscheidenden Faktoren für die schnelle klare Führung gegen Ungarn. Nach dem 2:2 setzte sich das deutsche Team bis zur 15. Minute auf 11:4 ab, Ungarn sah im Angriff überhaupt kein Land in dieser Phase und rannte sich immer wieder in der DHB-Abwehr fest. Bis zur Pause schmolz der deutsche Vorsprung zwar etwas auf 17:12, aber die Kontrolle hatte die DHB-Auswahl bis dahin zu keinem Zeitpunkt aus der Hand gegeben.

Doch dann verpatzte der amtierende U20-Europameister den Start, Ungarn traf fünfmal in Folge, glich beim 17:17 (41.) aus – die Partie drohte zu kippen. Doch durch einen Zwischenspurt zum 21:18 befreite sich die DHB-Auswahl bis zur 46. Minute erst einmal aus der prekären Lage. Aber die Ungarn, die das deutsche Team vor zwei Jahren bei der U18-EM noch mit zehn Toren Differenz besiegt hatten, ließen sich nicht so einfach abschütteln.

Acht Minuten vor dem Ende waren beim 24:19 die Weichen endgültig auf Erfolg und damit Gruppensieg gestellt, die Abwehr stand nun wieder gewohnt sicher, kassierte in den letzten 19 Spielminuten nur noch fünf Tore.

Marian Michalczik sagte nach der Partie: „Wir sind gut gestartet, haben uns über unsere kompakte Abwehr und die Torhüterleistung die nötige Sicherheit geholt und vorne lief alles wie abgesprochen. Den schwachen Start Anfang der zweiten Hälfte müssen wir auf unsere Kappe nehmen. Da haben wir zu früh abgeschlossen und die Chancen nicht herausgespielt. Aber dann lief es ja wieder.“

© GWD Minden – bra / dhb

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport