Hilfe für Flüchtlinge
GWD-Pool | 25. Sep 2015

Eine Box im Schuhkartonformat erregte beim GWD-Heimspiel gegen HG Saarlouis die Aufmerksamkeit der Besucher des VIP-Raums in der Kampa-Halle. Ihr guter Zweck wurde durch ein Plakat direkt dahinter sofort klar: Hier wurde um eine Spende für Fahrradhelme für die Flüchtlingskinder gebeten. Und die Gäste im VIP-Raum verschlossen sich der Bitte nicht.

Wie in der vorherigen Ausgabe des Heimspiel-Journals angekündigt, hatte das Leitungsteam des GWD-POOL 100 überlegt wie auch die Förderer des Sports Solidarität mit den meist von Krieg, Terror und Druck aus ihrer Heimat vertriebenen Menschen zeigen können, die in der früheren Käthe-Kollwitz-Realschule in Häverstädt eine vorläufige Bleibe gefunden haben. Besonders den Kindern galt dabei das Augenmerk. „Aber was tut not? Was kann schnell umgesetzt werden? Fahrräder haben wir genug und es wird eifrig geradelt“, hieß es auf Anfrage. „Aber Helme fehlen, besonders wichtig für die Kinder.“

Gesagt, getan: Schnell war ein ansprechendes Plakat bei der Werbeagentur com.on entworfen und die Box besorgt, die nun vor dem VIP-Raum am vergangenen Sonntag auf Füllung wartete.

Da ließen sich die Sportförderer aus dem GWD POOL 100 nicht lange bitten und zückten die Geldbörse, ehe man bei einem Bier über das Spiel diskutierte. Nun kann die für die Öffentlichkeitsarbeit beim GWD POOL 100 zuständige Stefanie Richtzenhain das gesammelte Geld in Schutzhelme für kleinen Köpfe der radelfreudigen Flüchtlingskinder umwandeln, damit sie sicher und gut geschützt für den ungewohnten deutschen Straßenverkehr üben können. Die Summe stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Hartmut Nolte

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport