Helm auf und los
GWD-Pool | 15. Okt 2015

Der kleine Jamal (6) aus Syrien klopft schon mal kräftig auf den Helm, den sich sein Freund Rihain (8) aus Indien aufgesetzt hat. Salma (10) aus Afghanistan bestätigt, Prüfung bestanden: Der Helm schützt den Kopf bei dem für die drei Flüchtlingskinder noch ungewohnten Radfahren.

Die drei waren dabei, als Stefanie Richtzenhain und Günter Gieseking vom Leitungsteam des GWD POOL 100 die bei der Helm-Aktion bei den Mitgliedern des POOL 100 gesammelten Gelder wie versprochen in Fahrradhelme für die neuen Mindener Mitbürger auf Zeit umsetzten. Aufgestockt von der GWD Handball-Bundesliga KG konnten jetzt 30 Helme für die Kinder in der Flüchtlings-Notunterkunft in Häverstädt beim örtlichen Fahrradhändler Powerslide an der Marienstraße abgeholt werden.

Inhaber Frank Johannsen („Jockel“) hat die Aktion des GWD POOL 100 durch großzügige Konditionen und einen zusätzlichen Helm unterstützt.

Der Leiter der Einrichtung, Oliver Tölken von der Johanniter-Hilfe, freute sich, dass er so viele Schutzhelme ins Auto packen konnte.

Auch die vor dem Heimspiel gegen Wilhelmshaven gesammelten Kleiderspenden der POOL-Mitglieder wurden inzwischen weitergegeben, teilte Stefanie Richtzenhain mit, die sich noch einmal für die großzügige Unterstützung bedankt: „So sind unser Mitglieder eben – wie GWD: Einmalig. Echt. Von hier“.

Hartmut Nolte

Bildunterschrift: Rihain aus Indien, Salma aus Afghanistan und Jamal aus Syrien (vorn v.l.) probierten die von Mitgliedern des GWD POOL 100 gesponserten Fahrradhelme gleich aus. Ulrike Schnabel (hinten, Mitte) von Powerslide übergab 31 Helme an Stefanie Richtzenhain (hinten, links) und Günter Gieseking (rechts) vom POOL-Leitungsteam. Foto: Hartmut Nolte

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport