GWD startet mit Unentschieden in die neue Saison
Saison 15/16 Spielberichte | 29. Aug 2015

Die Handballer von GWD Minden haben einen doppelten Punktgewinn bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim erst in der letzten Sekunde verspielt. Nach ausgeglichenem Beginn hat die Mannschaft um Kapitän Moritz Schäpsmeier das Heft in die Hand genommen und ab der 22. Minute durchgängig geführt. Mit dem Schlusspfiff erzielten die Eulen den Ausgleichstreffer. Auf Dankerser Seite stachen die Abwehr und Regisseur Sören Südmeier heraus.

Zu Spielbeginn der ersten Zweitligapartie für GWD Minden in dieser Saison musste sich Trainer Frank Carstens mit ansehen, wie sich die Hausherren auf 3:1 absetzten. „In der Anfangsphase haben wir sehr viele Fehler produziert und sind sehr nervös in die Partie gestartet. Das ist aber typisch für das erste Saisonspiel“, bewertet der Coach die Anfangsnervosität als normal. Nach Ablauf seiner Zweitstrafe aus der ersten Spielminute konnte Moritz Schäpsmeier in der 4. Minute den Ausgleich erzielen. Erst zwei Treffer von Aleksander Svitlica in Folge brachten das Unentschieden. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Waren es in der Phase bis zur 22. Minute hauptsächlich die Dankerser, die immer wieder eine Ein-Tore-Führung erzielten, konnten die Eulen die Partie kurzeitig drehen und über die Zwischenstände 9:8 und 10:9 ihrerseits einige knappe Führungen für sich verbuchen. Nach dem Ausgleichstreffer durch Sören Südmeier gingen die Grün-Weißen erstmals mit zwei Toren in Front (27.). Südmeier, der sich nach seiner langen Verletzungspause nun immer besser im Spiel zurechtfand, war es in dieser Phase auch, der das Spielgeschehen an sich riss und durch einen doppelten Torerfolg dem GWD-Team zu mehr Sicherheit verhalf. Frank Carstens zu der Leistung von Südmeier: „ Der Wechsel von Doder auf Südmeier hat sich gelohnt. Sören hat ein tolles Spiel gemacht und den Angriff sehr gut geleitet.“ Nach einem weiteren Tor von Svitlica, der in der ersten Halbzeit bereits fünf Treffer markierte, und einem Rambo-Tor kurz vor der Halbzeit, gingen die Mindener zum ersten Mal mit drei Treffern in Führung. Christoffer Rambo streifte mit seinem Wurfversuch den gegnerischen Block, wodurch der Ball für den gegnerischen Torwart Kevin Klier allerdings unberechenbar wurde und zur 11:14 Halbzeit-Führung einschlug.

Auch nach der Halbzeit behielten die Ostwestfalen die Ruhe. Mit dem ersten Treffer in der zweiten Halbzeit, den Schäpsmeier souverän von dem Siebenmeterpunkt verwandelte, konnte die erste Vier-Tore-Führung verbucht werden (33.). Doch die TSG drehte nochmal auf, wollte auch das zweite Heimspiel der Saison, nach dem Sieg am Mittwoch gegen Aue, gewinnen und spielte mutig mit. Allerdings waren die Dankerser auf dem Posten, ließen sich nicht überrumpeln und wussten auf alle Aktionen der Friesenheimer eine Antwort. Nur den Rückraumlinken Nico Büdel hatte die Mindener Defensive nicht im Griff. Immer wieder erzielte er einfache Tore und setzte auch seine Nebenleute geschickt ein. Nach 43. Minuten traf der Rückraumschütze bereits zum siebten Mal und brachte die Pfälzer auf 18:19 heran. Nach einem Foul an Sören Südmeier im nächsten Angriff trat Neuzugang Charlie Sjöstrand zum Siebenmeter an. Der Schwede behält die Nerven und stellt per Trickwurf den alten Abstand wieder her. Auf beiden Seiten wurde die Unsicherheit nun deutlich und viele Fehler prägten das Spielgeschehen. Der Mittelblock in der Abwehr und Gerrie Eijlers im Tor waren es, die die Angriffsversuche des Gegners immer wieder vereiteln konnten. „Über weite Strecken haben wir eine sehr gute Verteidigung gestellt“, würdigt Carstens die Leistung der Hintermannschaft. Nach dem 20:22, erzielt durch einen präzisen Rückraumwurf von Christoffer Rambo, wechselte Gäste-Trainer Benjamin Matschke in Unterzahl einen zusätzlichen Feldspieler ein und ließ das eigene Tor unbesetzt. Diese Maßnahme war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. In der 54. Minute glänzte Florian Freitag mit einer Einzelaktion und traf für seine Farben zum 22:24. Nach einem Fehlangriff der TSG und dem anschließenden Team-Timeout von Frank Carstens hatte Rechtsaußen Svitlica die Chance auf der Hand, die nächste Drei-Tore-Führung zu erzielen. Diese ließ er ungenutzt und im Gegenzug verkürzte Nico Bündel auf 23:24 (56.). Es entwickelte sich eine heiße Schlussphase. Nach hartem Einsteigen zeigten die beiden Unparteiischen dem Schweden Joakim Larsson die rote Karte. Minden musste bis zur 59. Minute in Unterzahl spielen. Der erste Eulen-Angriff in Überzahl konnte noch abgewehrt werden. Freistehend von Linksaußen scheiterte Philipp Grimm am gut aufgelegten Gerrie Eijlers. Doch der Ball blieb in TSG-Reihen und wieder war es Nico Budel, der für seine Farben traf. Zehn Sekunden vor Schluss, gerade konnte Gästekeeper Klier den Wurf von Christoffer Rambo entschärfen, nahm das heimische Team eine Auszeit. Die GWD-Defensive rechnete mit einem Wurfversuch von dem besten Schützen der Gastgeber, Nico Bündel. Dieser legte den Ball aber gedankenschnell auf den nachlaufenden Kreisläufer Dippe ab, der zum Ausgleich in der letzten Sekunde traf. „Wir waren in der Schlussphase einfach nicht clever genug, vergeben zwei große Chancen“, war der Mindener Coach über die ausgelassenen Möglichkeiten am Ende der Begegnung nicht erfreut.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „ Von unserer Seite war das heute ein typisches Auftaktspiel. Insgesamt haben wir zu viele Fehler produziert. Nach dem kleinen Rückstand zu Beginn konnten wir uns, basierend auf einer starken Verteidigung, wieder fangen und besser in das Spiel finden. Sehr positiv für uns war der Auftritt von Sören Südmeier. Nach seiner Einwechslung war er selbst torgefährlich und hat das Spiel gut gesteuert. Leider hat uns in der zweiten Halbzeit die Cleverness gefehlt. Wir haben in der entscheidenden Phase zum Ende dumme Fehler gemacht und zwei Großchancen ausgelassen.“

Torschützen GWD: Aleksander Svitlica (6/2), Sören Südmeier (5), Christoffer Rambo (4), Charlie Sjöstrand (4/1), Florian Freitag (2), Moritz Schäpsmeier (2/1), Joakim Larsson (1), Miladin Kozlina (1)
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-60.) – 12/1 Paraden

Torschützen TSG: Nico Budel (10), Philipp Grimm (4/1), Kai Dippe (3), Stefan Lex (3), Gunnar Dietrich (2), Jonas Kupijau (2), Pascal Durak (1),

Im Tor: Kevin Klier (1.-60.) – 11 Paraden

Spielfilm: 2:1 (5.), 3:3(10.), 5:6 (15.), 7:8 (20.), 10:10 (25.), 11:14 (30.), 13:16 (35.), 16:18 (40.), 18:20 (45.), 20:21 (50.), 22:24 (55.), 25:25 (60.).

Strafminuten: Slaninka (20.), Dippe (33., 53.) Schmidt (51.) – Schäpsmeier (1.), Svitlica (11., 36.), Larsson (16., 53.)

Disqualifikation: Larsson (57.)

Schiedsrichter: Sebastian Grobe und Adrian Kinzel

© GWD Minden – LH

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport