GWD spielt sich erfolgreich in die Weihnachtsferien
Saison 15/16 Bundesliga | 18. Dez 2015

GWD Minden hat das Handballjahr mit einem souveränen und verdienten 25:21 (12:9)-Erfolg beim VfL Bad Schwartau beendet. Die Grün-Weißen zeigten sich trotz der nur kurzen Pause nach dem Pokalfight am Mittwoch sehr konzentriert und engagiert.

Auch wenn ein Fehlalarm in der Hansehalle die Lübecker Feuerwehr eine gute Stunde vor der Partie auf den Plan rief, brannte danach aber aus Sicht der Mindener Gäste wenig an. In der Partie zwischen dem Tabellenzweiten und dem Elften aus Bad Schwartau leisteten die Abwehrreihen auf beiden Seiten ganze Arbeit. Die aggressive und vor allem überraschend offensive VfL-Deckung machte den Dankerser Rückraumschützen das Leben schwer. Dazu sammelte VfL-Keeper Dennis Klockmann in der Anfangsphase Paraden über Paraden. Letztlich war es aber die individuelle Qualität, die dafür verantwortlich war, dass der Tabellenzweite einfach mehr Kapital aus seinen Angriffen schlagen konnte und so das bessere Team war.

Mit einem verworfenen Siebenmeter war Aleksandar Svitlica in die Partie gestartet und weckte dadurch gleich wieder Erinnerungen an das Pokalspiel. Doch dann traf der Rechtsaußen dreimal in Folge und brachte sein Team schon früh auf die Siegerstraße, die es danach nicht mehr verlassen sollte. Es war den starken Defensivleistungen geschuldet, dass Tore Mangelware blieben. Die Mehrzahl aber erzielten die Grün-Weißen. Bis zum 3:3 (14.) konnten die Schwartauer Schritt halten, dann zogen die Gäste davon. Auch wenn es bis zum Pausenpfiff nie mehr als drei Tore Vorsprung für das GWD-Team gab, kontrollierte man die Partie in abgeklärter Manier. Den Hausherren fehlten insbesondere im Angriff einfach die Mittel, um dem Favoriten gefährlich werden zu können.

Nach dem Wechsel brachte Frank Carstens Sören Südmeier und Nils Torbrügge und den gut 2.000 Zuschauern in der Hansehalle bot sich weiterhin dasselbe Bild. Unbeirrt zogen die Dankerser ihr Spiel durch. Und am Ende hat sich der 25:21-Erfolg für die Mannschaft von Frank Carstens nicht nur rein sportlich ausgezahlt. „Wenn wir verloren hätten, wäre noch bis Weihnachten Training gewesen. Jetzt haben die Jungs sofort frei“, erklärte der Trainer nach dem Abpfiff mit einem zufriedenen Schmunzeln.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Wir haben hier heute ein sehr intensives Spiel gesehen. Nach dem Spiel am Mittwoch war das eine sehr gute Reaktion meiner Mannschaft. Es war wichtig, dass wir hier heute über 60 Minuten sehr gut verteidigt haben.“

Torge Greve: „Wir waren heute sicherlich die ausgeruhtere Mannschaft und haben es trotzdem nicht geschafft, die Mindener mit unseren Angriffen in Bedrängnis zu bringen.“

Torschützen GWD: Dalibor Doder (5), Aleksandar Svitlica (5), Joakim Larsson (4), Christoffer Rambo (4), Miladin Kozlina (3), Charlie Sjöstrand (2), Sören Südmeier (1), Nils Torbrügge (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-45. mit 11 Paraden), Kim Sonne (45.-60. mit 3 Paraden).

Torschützen VfL: Jan Schult (6), Oliver Milde (4), Daniel Pankofer (3), Rickard Akermann (2), Markus Hansen (2), Christoph Wischniewski (2), Marius Fuchs (1), Martin Waschul (1).
Im Tor: Dennis Klockmann (1.-60. mit 15 Paraden).

Spielfilm: 1:1 (5.), 3:3 (10.), 4:5 (15.), 5:8 (20.), 7:10 (25.), 9:12 (30.), 10:14 (35.), 10:15 (40.), 14:17 (45.), 16:20 (50.), 18:23 (55.), 21:25 (60.).

Strafminuten: Jernemyr (10.), Svitlica (46.) – Schult (23., 27.), Waschult (30., 51.).
Zuschauer: 2.057
Schiedsrichter: Martin Thöne und Marijo Zupanovic

© GWD Minden – bra

Es lebe der Sport
Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport