GWD schlägt sich beim Bergischen HC selbst
Saison 14/15 Spielberichte | 27. Sep 2014

Sehr ausgeglichen, extrem spannend, aber spielerisch eher durchwachsen verlief die erste Halbzeit. Das GWD-Team tat sich in den Anfangsminuten im Torabschluss sehr schwer, scheiterte ein paar Mal an BHC-Torhüter Marion Huhnstock und leistete sich ein paar unkonzentrierte Aktionen. Beim 5:2 (10.) schienen die Gäste ihre spielerische Linie gefunden zu haben, dann brachte eine Zeitstrafe gegen Marco Oneto die Bergischen wieder heran. Aleksandar Svitlica, Florian Freitag und später auch Arne Niemeyer trafen nur den Pfosten und die Hausherren konnten beim 8:7 (18.) durch Viktor Szilagyi wieder in Führung gehen. Zu viele Fehler auf Dankerser Seite waren dafür verantwortlich, dass es mit einem kleinen Rückstand in die Kabinen ging. Daran konnte auch eine Überzahlsituation kurz vor dem Wechsel nichts ändern, die von den Grün-Weißen nicht genutzt wurde.

Die ersten Minuten nach der Pause verschliefen die Mindener vollkommen und bescherten dem eingewechselten Jens Vortmann einen miserablen Einstand im GWD-Tor. Der BHC legte zum 17:14 vor, hatte dieses Polster beim 19:19 (38.) durch den starken Christoph Steinert aber schon wieder verspielt. Aber die Ostwestfalen kamen auch jetzt noch nicht richtig in den Tritt und mussten lange Zeit einem knappen Rückstand hinterherlaufen. Zeitstrafen gegen Nils Torbrügge und Marco Oneto, der nach seiner dritten Hinausstellung völlig passen musste, schwächten das GWD-Team in dieser Phase zusätzlich. Florian Freitag konnte mit einer Blessur an der Hüfte ebenfalls nur noch zuschauen. Weder der völlig glücklose Jens Vortmann noch Gerrie Eijlers bekamen zudem nach dem Wechsel einen Ball zu fassen. So war die Luft bei den Grün-Weißen irgendwann endgültig raus, den Hausherren gelang, den Sieg vor Augen, nun fast alles. Nach dem 28:30-Anschluss durch Christoffer Rambo hätte es noch einmal eng werden können, aber Arnor Gunnarsson machte mit seinem anschließenden Siebenmetertreffer für den BHC alles klar. Letztendlich dürfte das GWD-Team dieses Spiel verloren haben, weil es gegen einen schlagbaren Gegner einfach nicht genug investiert hat.

Stimmen zum Spiel:
Goran Perkovac: „Der BHC hat den Sieg heute verdient. Wir haben 32 Tore gekriegt, nach der Pause in der Abwehr gar nicht gut gestanden, unsere Torhüter haben nichts an die Finger bekommen. Es wäre sicherlich möglich gewesen, hier heute zwei Punkte zu holen, aber wir waren dafür einfach nicht bereit.“

Sebastian Hinze: „Wir hatten heute wahrscheinlich den größeren Willen, hatten mehr Ballgewinne und haben dann kurz vor dem Ende mit der 5:1-Deckung sicherlich noch einmal für Verwirrung gesorgt. Ich bin von dem Spiel meiner Mannschaft begeistert, weil wir unsere Tugenden abgerufen haben und das gespielt haben, was wir können.“

Torschützen GWD: Aljoscha Schmidt (8/4), Miladin Kozlina (6), Christoph Steinert (6), Aleksandar Svitlica (4/1), Christoffer Rambo (3), Florian Freitag (1), Arne Niemeyer (1), Marco Oneto (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-30. und 43.-60. mit 9 Paraden), Jens Vortmann (30.-43).

Torschützen BHC: Arnor Gunnarsson (8/5), Kristian Nippes (6), Fabian Gutbrod (4), Viktor Szilagyi (4), Maximilian Hermann (3), Moritz Preuss (3), Jan Artmann (2), Milos Dragas (2).
Im Tor: Mario Huhnstock (1.-46. mit 11 Paraden), Björgvin Gustavsson (46.-60. mit 2 Paraden).

Spielfilm: 2:2 (5.), 2:5 (10.), 6:6 (15.), 9:9 (20.), 12:11 (25.), 15:14 (30.), 19:17 (35.), 21:21 (40.), 24:23 (45.), 27:25 (50.), 29:26 (55.), 32:30 (60.).

Strafminuten: Steinert (5.), Oneto (11., 41., 50.), Torbrügge (49.) – Hoße (28.), Preuss (48.).
Rote Karte: Marco Oneto (nach 3 Zeitstrafen).

Schiedsrichter: Matthias Brauer und Kay Holm

© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport