GWD lässt Eisenach vorbeiziehen
Saison 13/14 Spielberichte | 16. Nov 2013

Gleich in der Anfangsphase zeigten die Gastgeber eine Tugend, die sich im weiteren Spielverlauf als entscheidend herausstellen sollte: souverän und sicher im Abschluss lag der ThSV schnell mit 2:0 und 3:1 in Front. Die Mindener ließen sich von der hitzigen Atmosphäre im Eisenacher Hexenkessel nicht anstecken und agierten ruhig, oft sogar zu ruhig. Gegen die Rückraumschützen des ThSV fand die GWD-Abwehr nämlich kein Mittel und bewegte sich in vielen Situationen schwerfällig. Dazu kam wieder einmal eine Welle an Zeitstrafen, die den Gästen über die gesamte Spieldauer zwölf Minuten in Unterzahl bescherte – bei 2 Hinausstellungen gegen die Thüringer. Wie schon oft offenbarten die Dankerser dazu eine eklatante Abschlussschwäche. Gerade in Situationen, in denen die Chance auf einen Ausgleich bestand, versagten den GWD-Angreifern immer wieder die Nerven. In der Defensive blieben die erhofften Ballgewinne, die den Ostwestfalen zu einfachen Gegenstoßtoren verhelfen sollten, aus. So marschierte der ThSV Eisenach über 60 Minuten fast immer mit wenigstens zwei Toren Vorsprung voran. Das 7:8 nach einer Viertelstunde war aus Mindener Sicht noch das beste Resultat.

Hatte der Zwei-Tore-Rückstand zur Pause die Hoffnungen im Mindener Lager noch hochgehalten, ließen die ersten Aktionen nach dem Wechsel schon erahnen, dass sich die Partie für die Gäste nicht in die gewünschte Richtung entwickeln würde. Das 15:12 für den ThSV und eine Zweiminutenstrafe gegen Aleksandar Svitlica verschafften den Hausherren ebenso Oberwasser wie eine Vielzahl ausgelassener Chancen auf GWD-Seite. Auch wenn der ThSV sich mit einigen Fehlversuchen selbst immer wieder den Wind aus den Segeln nahm, wuchs der Rückstand der Gäste von Minute zu Minute. Beim 27:21 (55.) sah es für das Team von Goran Perkovac sogar nach einer herben Klatsche aus, doch die Mannschaft zeigte Moral, steckte nicht auf und bemühte sich in der Schlussphase noch um Ergebniskosmetik. Mit Erfolg: Fünf Treffer in den letzten fünf Minuten ließen das Resultat am Ende wieder erträglich erscheinen. Auf den ersten Auswärtssieg warten die Mindener allerdings immer noch und mussten zudem den ThSV Eisenach in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Torschützen GWD: Aljoscha Schmidt (6/2), Sören Südmeier (5), Nenad Bilbija (3), Christoffer Rambo (3), Christoph Steinert (3), Vignir Svavarsson (2), Dalibor Doder (1), Drasko Mrvaljevic (1), Aleksandar Svitlica (1), Oliver Tesch (1).
Im Tor: Jens Vortmann (1.-46. mit 8 Paraden), Anders Persson (46.-60. mit 3 Paraden).

Torschützen ThSV: Bjarki Elisson (5), Dener Jaanimaa (5), Hannes Jon Jonsson (5/4), Girts Lilienfelds (4), Nikolai Hansen (2), Aivis Jurdzs (2), Benjamin Trautvetter (2), Daniel Luther (1), Tomas Sklenak (1), Faruk Vrazalic (1).
Im Tor: Rene Villadsen (1.-60. mit 14 Paraden).

Spielfilm: 3:1 (5.), 5:3 (10.), 8:7 (15.), 11:9 (20.), 11:9 (25.), 14:12 (30.), 16:13 (35.), 19:16 (40.), 21:16 (45.), 24:19 (50.), 27:21 (55.), 28:26 (60.).

Strafminuten: Steinert (16.), Bilbija (20.), Svitlica (20., 31., 58.), Oechsler (29.) – Vrazalic (36.), Pucelj (55.).
Disqualifikation: Svitlica (58.) nach 3 Zeitstrafen
Zuschauer: 2.300

Schiedsrichter: Lars Geipel und Marcus Helbig

 
© GWD Minden – bra

Harting Melitta Porta Möbel e.on GWD Pool
Wago EDEKA Barre Mindener Tageblatt WEZ Gufried Hummel Select HDZ-NRW Stadt Minden AS Sport